Weekly Update: Nach dem Ärger Wohlfühlmomente schaffen

In: Lifestyle
wohlfühlmomente schaffen suelovesnyc_wohlfuehlmomente_schaffen_wohlfuhlmomente_schaffen

Am liebsten würde ich nicht über meine letzte Woche schreiben. Deshalb geht es heute eher um Wohlfühlmomente schaffen. Denn wohlfühlen ist so wichtig.

Wenn ich jetzt all meinen Wohnungsärger von letzter Woche noch einmal aufschreibe, dann kommt nur alles wieder hoch. Deshalb schreibe ich heute lieber darüber, was mir ganz am Ende der Woche geholfen hat mit meiner inneren Wut umzugehen. Ihr müsst wissen: Der Ärger zieht sich ja schon seit Januar und hatte jetzt mit dem Umzug in eine Ersatzwohnung für fünf Wochen nur seinen Höhepunkt.

Gerade in der Pandemie-Zeit hat mir unser Wohnungsärger richtig deutlich gemacht, wie wichtig es mir ist, mich wohl zu fühlen. Vor allem in meinem Zuhause. Denn schließlich verbringe ich dort den Großteil jedes Tages, weil ich im Homeoffice arbeite.

Was mir am Wochenende geholfen hat? Wohlfühlmomente schaffen

Damit ich in all dem Ärgern nicht versinke, hieß es Ende der Woche: Wohlfühlmomente schaffen. Denn ich merkte: Obwohl ich sehr auf mich achte, gingen die letzten sechs Monate mit dem ständigen Hin- und Her in der ohnehin nie dagewesenen weltweiten Krise nicht spurlos an mir vorbei.

Was mir am Wochenende geholfen hat? Ein richtig gutes Buch zu lesen (ich liebe die Bücher von Liane Moriarty). Da konnte ich so richtig drin versinken und mal alles um mich herum vergessen. Außerdem habe ich mir wieder mehr Zeit für Yoga genommen. Und ich kann es nur immer wieder sagen: Probiert es einmal aus. Ich mache gern Yoga zu Hause und nutze dafür anleitende Videos wie z.B. bei Yogaeasy.

Wenn ich an Wohlfühlmomente schaffen denke, dann fällt mir auch sofort meine Yoga-Session unter freiem Himmel letzte Woche ein. Danach fühlte ich mich wirklich, als wäre mein Herzschlag nur noch halb so schnell. Und nach Shavasana mit Blick in den Himmel und Beobachten der Vögel fühlte ich mich so viel entspannter.

Außerdem fuhren wir Ende der Woche spontan ans Meer. Herumlaufen am Hafen mit Blick auf die Segelboote. Sanddünen mit Gräsern, die im Wind rascheln. Und die Füße im Sand. All das hilft mir immer so sehr beim Wohlfühlen, dass wir jetzt eigentlich jedes Wochenende – und wenn es nur ganz spontan ist – ans Meer fahren.

Diesen Montag fühle ich mich nach dem Wochenende wie neu. Aufgeladen. Und das hat viel mit meinem Wohlfühlmomente schaffen zu tun.

Mein Tipp, falls es Euch wegen etwas auch gerade nicht gut geht: Stellt Euch innerlich vor, was Euch so ein wirkliches „Wohlfühlen“ beschert. Das kann ein Spaziergang sein, Sport, in Ruhe zu kochen, ein Buch zu lesen oder ein Ort (wie bei mir immer der Strand). Und versucht die Wohlfühlmomente wirklich in die Woche einzubauen.

Was war auf Sue loves NYC so los?

Passend zu meiner Stimmung ging es in der Life at 30 Kolumne darum, nicht zu versinken. Außerdem habe ich einen neuen Artikel über Stressbewältigung geschrieben mit 10 Fragen zum Nachdenken. Und ich habe Euch Tipps gegeben, wenn Ihr von Hamburg aus einen Tag am Meer verbringen wollt.

Habt eine schöne Woche! Und schaut mal bei Instagram vorbei. Da gibt es jetzt jeden Montag in der Story eine Affirmation für die Woche von mir!


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen