Update: Plötzlich zwei Wohnorte, Wien und Food-Tipps

In: Lifestyle
sue_fengler_update_maerz_wien_food_tipps_glutenfrei_wien_glutenfrei_mannheimjpg

Selten flog ein Monat so schnell an mir vorbei wie der März. Was in den letzten Wochen so los war? Darüber jetzt mehr im Update.

Ehrlicherweise fällt mir ein berufliches Update gerade schwer, weil ich im Hintergrund an einem Projekt arbeite, von dem ich euch erst etwas später erzählen möchte. Dafür nehme ich mir gerade viel Zeit und ich freue mich schon wirklich so sehr auf den Moment, in dem ich alles mit euch teile.

Beruflich war der März aber sonst auch sehr interessant. Ich habe einen Workshop gegeben und natürlich weiterhin meine Life at 30 Mentorings. Wenn du dich für ein Mentoring interessierst, dann schreib mir einfach immer gern an Sue@Suefengler.de – für den Herbst habe ich noch ein paar Plätze frei (und der Herbst ist ja sowieso ein perfekter Einstieg dafür, oder?).

Zwischen Hamburg und Mannheim

Im März saß ich außerdem viel im Zug (Ja, auch genau am Streik-Tag, aber es lief alles ganz gut. Danke für eure Tipps bei Instagram!). Warum? Weil ich in diesem Jahr auch viel Zeit in Mannheim/Heidelberg verbringen werde. Mehr dazu habe ich hier in der Life at 30 Kolumne ganz ausführlich geschrieben. Die kleine Wohnung ist jetzt eingerichtet und ich schreibe hier gerade am neuen Esstisch auf einem ergonomischen Stuhl, den ich bei eBay Kleinanzeigen gekauft habe und hier immer aus der Ecke an den Tisch rolle. Life at 30 – da muss es ein richtig bequemer Stuhl sein, sonst drohen mehr Rückenschmerzen.

Was viele gar nicht wussten: Ich bin in Heidelberg geboren und habe im Mannheimer Schloss an der Uni Germanistik studiert. Deshalb kommt mir hier so einiges bekannt vor. Finde es aber auch super spannend gerade so viel Neues zu entdecken wie Cafés oder Restaurants. Schickt oder kommentiert mir gern eure Tipps für die Mannheim-Heidelberg-Gegend! Bisher mochte ich es sehr bei Memoires d’Indochine und Kaffee auf Hawaii in Mannheim. Und im Schwarzen Walfisch in Heidelberg finde ich das Frühstück sehr lecker (sie hatten dort sogar glutenfreies Brot für mich). Im Jil in Heidelberg habt ihr einen tollen Blick auf das Schloss (Achtung: Wird aber um 23 Uhr „ausgeschaltet” – das wusste ich nicht), ist allerdings recht teuer, also vielleicht auch einfach etwas für Drinks, obwohl es sehr lecker war. Ich bin gespannt, was ich noch so alles entdecke. Ihr wisst ja, dass ich es liebe, neue Restaurants auszuprobieren.

Fun Fact: Beim der Fahrt zum Abendessen von Mannheim nach Heidelberg mit dem Auto konnte ich gar nicht glauben, dass wir schon nicht mehr in Mannheim waren. Zuhause in Hamburg wären wir wohl immer noch in Eimsbüttel gewesen. Ich genieße allerdings auch sehr, dass ich hier quasi überall zu Fuß in der Stadt unterwegs sein kann, weil alles viel überschaubarer ist.

Das neue Interior in der Wohnung, die Familienzeit und die vielen Sportveranstaltung hier in der Region (Samstag geht es schon wieder für mich aufs Albert-Schweitzer-Turnier) tun gerade jetzt beim Start in den Frühling gerade richtig gut.

Was mir aufgefallen ist? In der neuen Wohnung schalte ich viel weniger Netflix und Co. ein. Und das ist auch irgendwie schön gerade.

Ostern in Wien – ein wenig anders als geplant

An Ostern hatten wir einen Trip mit Freund*innen aus London nach Wien geplant. Leider streikte genau dann Austrian und wir konnten erst Samstag statt Freitag fliegen. Sehr schade, weil wir so nur knapp zwei Tage in Wien waren. Aber wir haben uns trotzdem sehr gefreut, Zeit zusammen zu verbringen. Ohnehin das Wichtigste! Und glutenfreies Schnitzel und richtig leckeren glutenfreien Kaiserschmarren gab es für mich auch. Da kann ich euch das Restaurant Führich in Wien empfehlen (gibt natürlich auch „normale Schnitzel” dort). Das Zeitgeist Café hat mir auch super gefallen (der Kaffee wurde gelobt und ich liebte den Tee. Und es gibt auch Frühstück und sogar glutenfreien Kuchen). Ins Restaurant Nestroy (super viel glutenfrei!) und ins Café Ulrich (Frühstück bis 15 Uhr!) haben wir es wegen des Streiks nicht geschafft – beim nächsten Mal!

Ich fühle mich in Wien immer so wohl, liebe die Architektur und einfach durch die Straßen zu laufen. Beim letzten Mal war ich im 25Hours Hotel in Wien, das ich euch wegen der zentralen Lage auch sehr empfehlen kann.

In Wien haben mir die schönen Parks so viel Vorfreude auf den Frühling beschert. Mit einem Buch im Gras liegen oder mit der Freundin quatschen. Mehr braucht es doch oft einfach nicht, oder?

Jetzt noch in aller Kürze…

Less Stress: Hier treffe ich gerade viele Menschen „von früher” wieder und das finde ich richtig schön. Passend dazu laufen auf Spotify in Dauerschleife oldschool RnB Songs aus meiner Teenager-Zeit. Wusstest du, dass die Musik aus den Teeniejahren bei uns besonders für gute Stimmung sorgt (sogar psychologisch erwiesen)? Also ran an die alten Songs und laut mitsingen. Hilft auch in stressigen Phasen.

Apropos Stress: Auf Instagram teile ich gerade oft Videos mit Tipps von Atemübungen bis Routinen entwickeln. Schaut sie euch sehr gern an und ich freue mich, wenn ihr meine Arbeit dort mit einem Like oder Kommentar unterstützt (das ist leider sehr wichtig, damit die Reels von noch mehr Menschen gesehen werden können). Gerade heute habe ich auch super spannende Facts über Multitasking in einem Posting geteilt – schaut gern vorbei. Zu Instagram habe ich hier im März ehrliche Gedanken geteilt.

Beauty: Die Santaverde Bodylotion (ich benutze Sensitive) hat es sowohl in die Wohnung nach Mannheim als auch in die Hamburger Wohnung geschafft. Das sagt einiges. Santaverde hat auch gerade ein neues Serum für das Gesicht gelauncht und ich finde den ersten Eindruck super – probiere ich gerade aus. Außerdem liebe ich gerade die Lippenpflege von Sonsie Skin. Und für zwischendurch wurden meine Haare mit dem Aveda Trockenshampoo „Shampowder” aufgefrischt (ist auch super für Ansatz-Volumen, wenn du auch so feines Haar hast wie ich).

Life at 30: In meinen Kolumnen waren mir im März sehr unterschiedliche Themen wichtig. Zum Beispiel, dass wir viel häufiger übers Scheitern sprechen müssen (die Kolumne findest du hier). Aber auch, dass wir ohne Scham einfach das Kind in uns rauslassen dürfen (lies mehr hier). Alle Life at 30 Kolumnen kannst du immer in der Life at 30 Kategorie finden.


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.