Weekly Update: Endlos-Januar & zwei Netflix-Doku-Serien, die motivieren

In: Lifestyle
suelovesnyc_weekly_update_Susan_Fengler

Wann ist der Januar endlich, endlich, endlich vorbei? Warum dieses Weekly Update anders ist als sonst? Und welche Netflix-Doku-Serien mir (überraschend!) gut gefallen haben letzte Woche?

Ich sag es Euch ganz ehrlich wie es ist: Gerade geht es mir nicht gut. Weil seit Anfang des Jahres jede Woche etwas Neues so richtig nervt und/oder mich negativ beschäftigt. Dieser Endlos-Januar mit all seinen schlechten Nachrichten darf dann am Wochenende auch endlich einmal vorbei sein. Und weil ich mich heute Vormittag mit Atem-Übungen und Meditation gestärkt habe, will ich jetzt nicht alles Negative hier noch einmal im Weekly Update aufrollen.

Deshalb gibt es heute keinen typischen Wochenrückblick. Ich will versuchen, heute meine innere Balance zu finden und brauche dafür gerade wirklich all mein Wissen aus meiner Stressmanagement- und Achtsamkeits-Trainer Ausbildung für mich selbst. Und da hilft es nicht, jetzt alles noch einmal durchzukauen – da kenne ich mich. Dann, gerade als ich gestern in meiner kleinen Welt zur Ruhe kam, hat mich gestern Abend auch noch eine News umgehauen. Vom Tod einer berühmten Person, die ich sehr bewunderte und die meine Jugend und mein sportliches Ich mitgeprägt hat. Der so sinnlos erscheinende Tod von Kobe Bryant und seiner Tochter. Furchtbar passend zu meinen Gedanken in meinem neuen „Worauf leben wir hin?“-Podcast. Aktuell hat Podigee Probleme mit dem Ausspielen bei iTunes. Der Link im Satz führt Euch zu Spotify und auch hier könnt Ihr den Podcast hören:

Statt sich in negativen Gedanken zu verlieren, gibt es jetzt aber zwei motivierende Netflix-Doku-Serien Tipps für Euch!

Diese beiden Netflix-Doku-Serien haben mich in der letzten Woche motiviert und überrascht: The Goop Lab und Shine On

Seit einigen Wochen schon, schaue ich die Netflix-Doku-Serie Shine On mit Reese Witherspoon. Ich mag ihre Interviews mit starken Frauen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Und die Gespräche motivieren mich. Nicht nur beruflich. Sondern beispielsweise auch, mich noch mehr für andere einzusetzen. Meine eigene Meinung noch mehr kundzutun. Mich zu engagieren, egal um was es geht. Anderen Frauen unter die Arme zu greifen und sie nicht als Konkurrentinnen zu sehen (was ich ohnehin schon mache, aber vielleicht ja noch mehr).

Klar, einige Interviews haben mich deutlich mehr abgeholt als andere. Aber alle fand ich sehr interessant und ich kann Euch aus den unterschiedlichsten Gründen (Entertainment, Empowerment, Blick über den eigenen Tellerrand) wirklich alle Folgen ans Herz legen. Shine on!

Richtig überrascht hat mich am Samstag allerdings The Goop Lab. Die Netflix-Doku-Serie, in der es um Gwyneth Paltrows Gesundheits-Business Goop geht. Obwohl sich Goop und Sue Loves NYC oft für die selben Themen interessieren (Achtsamkeit, Healthy Living, Beauty, Yoga, Stressmanagement), hatte ich an die Netflix-Doku-Serie The Goop Lab sehr geringe Erwartungen. Goop ist mir vom Image oft zu „LA“, zu „Hollywood“, zu oberflächlich, zu künstlich.

Deshalb hatte ich mit der typischen Oberflächlichkeit gerechnet und diesem mitschwingenden Perfektionismus nach außen. Und war sehr überrascht, dass mich die Serie teilweise sehr angesprochen hat. Das Goop-Team hat sich wirklich mit den unterschiedlichsten Health-Themen auseinandergesetzt. Und ich habe tatsächlich das ein oder andere gelernt. Auch Gwyneth hat bei mir gewonnen, weil sie sich nicht nur „überperfekt“ inszenierte. Klar, diese ganze „Goop-Welt“ ist schon sehr amerikanisch, rosa und inszeniert. Und dem Thema Schönheit wird deutlich zu viel Wert zugesprochen. Aber ich fand die ganz unterschiedlichen Folgen wirklich interessant und zum Teil sehr motivierend. Und wenn es mir dann doch zu viel „LA“ war, habe ich mich zumindest gut unterhalten gefühlt.

Ich sehe mir sehr gern Dokus auf Netflix an – weil sie meist kurz und entertaining aufgemacht sind. Und weil man bei all dem „Netflix & Chill“ ganz neue Inspirationen und Denkanstöße für das eigene Leben mitbekommt.

Und was war auf Sue Loves NYC so los?

Ich habe Euch in der Life at 30 Kolumne wieder direkt in meinen Alltag mitgenommen. Habe Euch romantische Orte in New York vorgestellt (ohne Super-Kitsch-Faktor). Und habe mich mit dem „Flüster-Entspannungs-Trend“ ASMR näher beschäftigt.

Habt einen guten Start in die (für mich zum Glück) letzte Januar-Woche!

Bild: Sophie Wolter


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen