Insights aus Yale: 3 Dinge, die Dich glücklicher machen

In: Achtsamkeit
glücklicher machen glücksgefühle yale kurs suelovesnyc_susan_fengler_gluecklich_glucklich_drei_dinge_die_dich_gluecklicher_machen_glucklicher

Diesen Herbst können wir Glücksgefühle ganz besonders gut gebrauchen. Hier sind 3 Dinge, die Dich glücklicher machen! Mit wissenschaftlichen Insights aus Yale.

Dieses Jahr habe ich an einem kostenfreien Online-Kurs der Yale Universität teilgenommen. Er hieß „The Science of Well-Being”. Wochenlang habe ich mich also damit beschäftigt, was wir tun können, um uns richtig gut und glücklich zu fühlen. Und das war nicht nur für mich persönlich wertvoll, sondern auch für meine Stressmanagement Trainings.

Gerade wird der Herbst grauer und die aktuellen Maßnahmen werden wieder strenger. Da dachte ich: Dieser Sonntag braucht einen richtig positiven Artikel. Wieso also nicht einfach ein paar Insights aus dem Yale-Kurs teilen? Natürlich kann ich die Thematik in nur einem Artikel nur anreissen. Aber ich glaube trotzdem, dass ich hiermit viel Inspiration liefern kann.

Hier sind 3 Dinge, die Dich glücklicher machen – wissenschaftliche Insights aus Yale

#1 In Erlebnisse und nicht in materielle Dinge investieren

So oft denken wir, dass etwas, das wir kaufen, uns glücklich machen kann. Da gibt es diesen kurzen euphorischen Moment, klar. Aber es ist nichts, das uns langfristig glücklich macht. Das liegt wissenschaftlich daran, dass wir uns an das Neue schnell gewöhnen. Kompliziert wird alles dadurch, dass Yale Dozentin Laurie Santos aufzeigte, dass wir das zwar wissen, aber in unserem Hirn auch wieder sofort verdrängen. „Knowing is not half the battle” hat sie gesagt und das finde ich sehr passend.

Was wirklich glücklicher macht? In Erlebnisse zu investieren. Das kann auch einfach ein tolles Essen mit Freunden sein (macht gleich doppelt glücklich, weil ein gutes Sozialleben auch Glücksgefühle bringt). Oder eine tolle Massage.

#2 Etwas für andere machen

Oft denken wir, wenn wir glücklicher werden wollen, dass wir uns (wie oben erwähnt) etwas gönnen müssen. Dagegen ist natürlich absolut nichts einzuwenden. Auch wenn die Massage wohl sinnvoller ist als ein neues Paar Schuhe, wie es die Glücksforschung bewiesen hat. Was aber besonders glücklich macht? Etwas für andere zu machen und jemand anderem zu helfen. Das muss gar keine große Geldspende sein. Sondern zum Beispiel den Einkauf für die ältere Nachbarin zu erledigen. Oder einfach aufmerksam zu sein und freundlich im Alltag. Das Beste: Du schenkst damit Glücksgefühle und bekommst auch gleichzeitig welche. Win, win!

#3 Dem eigenen Körper Gutes tun

Es klingt so profan. Aber: Ausreichend Schlaf, Bewegung und Zeit an der frischen Luft (ich sage nur „Herbstspaziergang”). All diese Dinge, die unserem Körper gut tun, die werden uns auch glücklicher machen. Das weiß ich nicht nur aus der Wissenschaft, sondern vor allem auch aus persönlicher Erfahrung. Schon eine halbe Stunde Yoga macht bei mir oft so einen großen Unterschied in meinem Wohlbefinden. Und Ihr kennt sicher alle dieses Glücksgefühl nach einem richtig schönen Spaziergang.

Und sowieso das Wichtigste: Glücklich können nur wir selbst uns machen und niemand sollte die Bürde aufgetragen bekommen, uns „glücklich machen zu müssen”.

Bild: Sophie Wolter


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.