Glutenfrei essen in Berlin bei Spreegold

In: Fitness & Food
Glutenfrei essen in Berlin Spreegold suelovesnyc food

Glutenfrei essen in Berlin – sollte doch wohl nicht so schwer sein. Stimmt! Fündig wurde ich letztes Wochenende direkt vor meinem Hotel im Spreegold.

Nachdem ich beim Feel Good Day in Berlin mit leckerem glutenfreien Essen verwöhnt wurde, habe ich Sonntag ein Restaurant fürs Lunch gesucht. Die Voraussetzung war gar nicht so einfach. Mein Freund wollte wegen seines Basketballspiels Pasta essen. Ein italienisches Restaurant kommt für mich aber ja nicht in Frage. Ich schmiss also Google an. Suchkriterium: Ein Restaurant in Berlin, in dem man glutenfrei essen kann und in dem es auch „normale” Pasta gibt. Unmöglich? Nö!

Glutenfrei essen in Berlin? Ab ins Spreegold!

Mir wurde das Spreegold vorgeschlagen. Das direkt (!) vor der Tür unserere Motel 1 lag. Konnte ich erst nicht glauben. In der Hipster-Szene ist die Goldgrube (haha Wortwitz) aber natürlich längst bekannt. Und zwar für die leckere hausgemachte Pasta, die es (Trommelwirbel) auch in der glutenfreien Version gibt. Nämlich mit den leckersten Gemüsespaghetti aus Karotten und Zucchini, die ich je gegessen habe. Sorry, Paledo

Im Spreegold kann man aber nicht nur glutenfrei essen, wenn es ums Lunch geht. Ich muss unbedingt noch einmal zum Frühstück wiederkommen. Denn da sage ich nur zwei Worte: Paleo Pancakes. Glutenfreie Pancakes? Da war ich schon beim Frühstücken auf Bali und Ibiza total begeistert. Für die, die es glutenfrei aber eher deftig mögen: Das Paleo Power Omelett mit Avocado, Bacon und Hühnchen klingt auch toll. Also, wer geht zur Fashion Week im Januar mit mir in Berlin bei Spreegold frühstücken?

Auch glutenfrei und definitiv auf meiner „To-eat-Liste” im Spreegold: Grilled Avocado & Salmon (OMG!) und der Ziegencamembert-Salat. Glutenfrei essen in Berlin kann ja sooo lecker sein. Und ich fange da erst gar nicht von all den Smoothies und Säften an… Mein Tipp: Mit einem Juice starten und dann danach noch den hausgemachten Eistee probieren.

Und wer eröffnet mir jetzt ein Spreegold (bzw. eher Elbgold (aber nicht mit Kaffee)) in Hamburg?



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *