Yoga in den Alltag integrieren – das hilft mir

In: Lifestyle
yoga in den Alltag integrieren suelovesnyc_susan_fengler_yoga_in_den_alltag_integrieren-2

Ich hätte nie gedacht, dass Yoga einmal ein so großer Teil meines Lebens wird. Yoga in den Alltag integrieren – manchmal gar nicht so einfach. So schaffe ich es auch in stressigen Zeiten.

Zugegeben: Mein Alltag in der Selbständigkeit ist deutlich flexibler als früher. Ich kann auch einmal eine Stunde später anfangen zu arbeiten und dafür abends noch länger am Computer sitzen. Allerdings sind meine Tipps heute auch allgemein für Euren jeweiligen Alltag anwendbar. Yoga in den Alltag integrieren – geht gut. Aber man muss sich auch selbst austricksen.

Yoga in den Alltag integrieren – so klappt es bei mir

Lerne die Basics im Studio und praktiziere dann häufig zu Hause

Für die ersten Yoga-Übungen solltest Du meiner Meinung nach schon ein Studio besuchen. Hier lernst Du die Basics und Deine Körperhaltung wird korrigiert. Da habe ich das Yoga-Studio nach der Nähe zu meiner Wohnung ausgewählt. Ich wusste: Wenn ich erst zwanzig Minuten mit dem Bus fahren muss, dann ist das eine zu große Hürde im Alltag.

Jetzt praktiziere ich zu 90% zu Hause auf meiner Yoga-Matte. Meine Yoga-Lehrerin von Jyoti-Yoga hat bei Yoga-Easy Yoga-Videos hochgeladen. Die helfen mir dabei. Vor kurzem habe ich aber auch einfach Yoga draußen bei schönstem Wetter an der Alster gemacht. Auch herrlich! Hilft aber, wenn die Alster direkt vor der Tür ist…

Mein sinnvollster Tipp ist eigentlich ziemlich banal…

Der Tipp klingt fast zu banal, um ihn aufzuschreiben. Aber ich mache es trotzdem. Plane Dir eine kurze Yoga-Session zu Hause ein, wenn Du ohnehin duschen musst. Auch auf die Gefahr hin, dass Ihr mich für bescheuert haltet. Dieser Tipp hilft mir am meisten. Wenn ich weiß, dass ich mich ohnehin fertigmachen muss, mache ich vorher einfach ein 20 minütiges Yoga-Kurzprogramm.

Oder ich stehe eine halbe Stunde früher auf, wenn ich vor einem Termin morgens duschen will. Dann habe ich die Zeit für meine Übungen. Und meistens sind die Tage, die so beginnen, meine produktivsten.

Yoga in den Alltag integrieren wann immer es gerade passt – zu jeder Zeit

Ich mache nicht immer nur morgens oder immer nur abends Yoga. Manchmal will ich nach der Arbeit auch erst einmal Abendessen und auf dem Sofa rumhängen. Dann gibt es eben eine Late Night Session und ich dusche vor dem Schlafengehen. Du wirst nach einer Weile merken, dass Dein Körper die Übungen und das Stretching richtig braucht und Du gar nicht vergessen kannst Yoga zu machen.

Wenn Du einen strikten Tagesablauf hast, dann schreibe Dir einen Yoga-Termin auf

Als ich noch fest bei der Grazia in der Redaktion gearbeitet habe, habe ich mir Yoga abends eingeplant. Vor der Arbeit habe ich es einfach nicht geschafft. Da ich vor lauter Arbeit ganze Abende in der Redaktion hätte verbringen können, habe ich mich selbst ausgetrickst. Ich habe Yoga wie einen Termin in meinen Kalender eingetragen. Auch wenn es eine geplante Yoga-Session zu Hause war. So habe ich mich selbst gezwungen auch mal an zwei Abenden um 19 Uhr zu Hause zu sein und nicht noch in der Redaktion zu sitzen. Ich hatte schließlich einen Termin. Auch wenn es ein selbst eingestellter war.

Was ich noch nicht so gut schaffe aktuell? Yoga auch bei meinen Business Reisen regelmäßig zu machen. Es ist einfach immer viel zu stressig. Hier muss ich noch Tricks entwickeln.

Ich hoffe meine Tipps können Euch ein wenig helfen. Namasté!

Mein Yoga-Outfit ist übrigens von Hey Honey Yoga (support your local heroes): Hose* und Top bekommt Ihr online.

*Affiliate Link (für Euch ein ganz normaler Link, ich werde vom Onlineshop beim Kauf am Umsatz beteiligt)

Wie Yoga es geschafft hat, mein Leben zu verändern?

Bild: Dennis Kayser



1 comments

  • Frieda

    September 27, 2018 at 2:18 pm

    Vielen Dank für deine Tipps, Sue. Ich möchte, nachdem ich dieses Jahr durch eine geschenkte 10er Karte Yoga für mich entdeckt habe, auch versuchen, das öfter in meinen Alltag zu integrieren. Aber so richtig klappt es noch nicht. Vielleicht sollte ich deinen Tipp Nr. 1 nochmal beherzigen und doch erstmal erst noch paar mehr Kursstunden absolvieren. Youtubevideos sind einfach nicht das selbe wie ein physisch anwesender Trainer. Das Duschen ans Yoga anzupassen, klingt auch nach einer sehr guten Strategie.

    Reply

Leave a comment

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen