Energy Balls Rezept: Karottenkuchen glutenfrei und gesund

In: Glutenfrei
Karottenkuchen glutenfrei suelovesnyc_karottenkuchen_glutenfrei_gesund_karottenkuchen_ballchen

Ich liebe Carrot Cake – also Karottenkuchen… So lecker! Heute stelle ich Euch eine neue Version vor. Karottenkuchen glutenfrei und gesund? Gibt’s! Und zwar als Energy Balls.

Energy Balls kennt Ihr bestimmt. Die kleinen Snacks aus Zutaten wie Datteln und Nüssen. Perfekt, wenn man gerade Lust auf etwas Süßes hat. Ohne schlechtes Gewissen.

In einem Kochbuch habe ich jetzt dieses Energy Balls Rezept entdeckt. So wird sogar Karottenkuchen glutenfrei und gesund.

Karottenkuchen glutenfrei und gesund – einfach als Karottenkuchen-Bällchen

A4 Cosmetics Gründerin Eva Steinmeyer hat zusammen mit der Ärztin Dr. Susanne Kammerer das Buch „Schön Essen” herausgebracht. Darin geht es um schöne Haut von innen durch gesundes Essen. Schon häufiger habe ich eines der gesunden und einfachen Rezepte nachgekocht. Heute will ich deswegen kurz die Karottenkuchen-Bällchen mit Euch teilen.

Für mich übrigens ein perfekter Home Office Snack – ich brauche immer etwas für zwischendurch.

Das braucht Ihr für 12 Portionen:

  • 1 Karotte (geschält und geraspelt)
  • 15 getrocknete Datteln
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 EL Kokosraspel
  • Geriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 große Messerspitze Zimt
  • 1/4 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Cashewnüsse
  • 1/4 Tasse Kakaonibs
  • Wasser

Und so macht Ihr die glutenfreien Karottenkuchen-Bällchen

Die geraspelte Karotte auf einem Tuch ausbreiten und mit Küchenpapier gut abtupfen, bis alle Flüssigkeit aufgenommen ist. Datteln, Zitronenschale, Kokosöl und Honig auf hoher Stufe pürieren, bis sich eine Paste bildet. 1 EL Wasser zugeben. Als nächstes Kroaten, Mandeln, Cashewnüsse, Kokosraspel und Zimt hinzufügen und weitere 3-4 Minuten pürieren. Solange mixen bis sich die Masse gut vermengt hat. Nun Kakaonibs zugeben und kurz einblenden. Mit dem Esslöffel gleichmäßig große Portionen abnehmen und mit der Hand zu Kugeln formen. Kokosraspel auf einen großen Teller geben und die Kugeln darin wenden, bis sie komplett mit Kokos bedeckt sind. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen und dann servieren. Die kleinen Pralinen halten luftdicht im Kühlschrank etwa 3 bis 4 Tage.

Dauert nicht so lange und sie sind einfach so lecker! Bei den Zutaten variiere ich manchmal auch ein wenig. Ich habe auch schon Ahornsirup statt Honig genommen, war auch sehr lecker!

In meiner Glutenfrei-Kategorie gibt es noch mehr Rezepte!



2 comments

  • Caro

    November 20, 2018 at 3:15 pm

    Die sind ja sogar “basisch”.
    Da weiß ich ja direkt was ich am Wochenende mal ausprobieren muss. Klingt zumindest lecker und easy 🙂

    VG
    Caro
    https://carolionk.com/

    Reply

  • Susan Fengler

    November 22, 2018 at 4:54 am

    Super! Viel Spaß beim Ausprobieren und liebe Grüße

    Reply

Leave a comment

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen