Weekly Update: Das hart erkämpfte „fast wie früher”

In: Lifestyle
suelovesnyc_susan_fengler_Hamburg_alster_weekly_update_fast_wie_fruher_fast_wie_frueher

Fast wie früher. Waren einige Momente meiner letzten Woche. Aber dann auch irgendwie nur fast.

„Hart erkämpft”. Das passt als Ausdruck zu meiner letzten Woche beinahe eben so gut, wie die eigentliche Aussage „fast wie früher”. Denn letzte Woche hatte ich meinen zweiten Impftermin. Und die Impfung habe ich mir wirklich hart erkämpft. Habe mich von Anfang an dahinter geklemmt und mich auf Wartelisten setzen lassen für mögliche Termine. Weil es mir so verdammt wichtig war.

Ich weiß, darüber denken viele ganz unterschiedlich. Und das ist auch völlig okay. Für mich war die Impfung allerdings einfach nur pure Erleichterung, die ich hoffentlich vollständig am Ende der nächsten zwei Wochen für mich innerlich spüren darf.

Hart erkämpft aber auch wegen der Entbehrungen des letzten Jahres. Ich finde, wir dürfen ruhig richtig stolz auf uns sein, was wir alles durchgemacht haben. Jeder ganz individuell für sich.

Momente, die „fast wie früher” waren

Am Wochenende haben wir am Ende Ihrer Deutschland-Urlaube gleich zwei Elternbesuche hier in Hamburg gehabt. Und meine Eltern in den Arm zu nehmen. Einen Sommerspaziergang durch Hamburg zu machen. Mit den Schwiegereltern draußen in einem Restaurant zu sitzen. Das war „fast wie früher”.

Warum nur fast? Weil es sich immer noch nicht so richtig befreit anfühlt alles. Das letzte Jahr so in den Knochen steckt und wir natürlich immer noch vorsichtig sind. Weil in einem Restaurant zu sitzen für mich tatsächlich nach dieser langen Zeit nicht mehr 08/15-Alltag ist. So verrückt, wie sich innerlich in mir durch die ganze Krise so viel verändert hat.

Ich glaube, ich brauche noch etwas Zeit, bis ich sagen kann, dass sich etwas „wie früher” anfühlt. Bis dahin ist es eben das „fast wie früher”, das auch schon so wunderbar ist.

Warum ich das hier so „à la Kolumne” im Weekly Update schreibe. Auch um Dir zu zeigen: Es ist total normal und völlig in Ordnung, wenn Du Zeit brauchst, um zurück in eine Normalität zu finden.

Apropos Zeit…

Ich habe mir für den Less Stress Impuls im Monat Juli überlegt, dass Zeitmanagement gerade sehr gut passt. Deshalb habe ich letzte Woche meine wichtigsten Zeitmanagement Tipps aufgeschrieben. An diesem Thema arbeite ich gerade auch ganz persönlich und da lag es für mich nahe, es auch als Impuls zu wählen.

Schließlich „kann das alles gerade auch alles etwas viel sein”.

Noch ein paar Worte zum „Shaming”

Mir lag in der letzten Woche ein Kolumnenthema auf dem Herzen. Und zwar ging es in der Life at 30 Kolumne am Freitag um Shaming.

Diese ganze Cancel Culture, die da gerade – auch sehr stark online – vorherrscht, finde ich ganz schrecklich. Und ich hoffe, dass dieses ganze Shaming nicht weiter so ansteigt, sondern wir uns auf das besinnen, was leider zu oft in den Hintergrund rückt. Toleranz und Höflichkeit im Miteinander.

Meine Wochen-Affirmation kam übrigens gestern kurz vor dem Einschlafen schon – und auch so richtig von Herzen:

Manche Dinge kann ich nicht ändern, aber meine Einstellung und meine Gedanken dazu.

Bild: Dennis Kayser


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.