Digital-Detox: Ich bin dann mal offline

In: Lifestyle
Digital-Detox Suelovesnyc

Die nächsten vier Tage heisst es für mich: Digital-Detox. Offline sein. Hier erfahrt Ihr mehr!

Versteht mich nicht falsch: Ich liebe mein digitales Leben. Dass ich mich dieses Jahr als Online-Redakteurin selbständig gemacht habe, war glaube ich, eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Online bin ich eigentlich immer. Aber jetzt auch noch viel flexibler. Trotzdem sehne ich mich ab und zu danach, das iPhone einfach mal gegen ein Buch einzutauschen. Ein echtes Buch aus Papier, kein ebook. Und genau das mache ich die nächsten Tage!

Digital-Detox: Das ist der Plan

Diesen Artikel habe ich schon einen Tag vorher geschrieben. Seit heute bin ich nämlich auf Usedom und kehre meinem digitalen Leben für wenige Tage den Rücken. Viele werden denken: „Vier Tage? Pah! Ist doch gar nichts.” Für jemanden, der nicht nur in der Freizeit, sondern vor allem wegen des Jobs ständig online ist, sind vier Tage eine ganze Menge. Kann ich auch mal vier Tage nichts auf Instagram posten? Was ist mit meiner Sonntagskolumne? Erst dachte ich: Na, die kann ich ja vorschreiben. Aber irgendwie wäre es dann ja doch kein richtiger Digital-Detox.

Deswegen hört Ihr von heute bis Montagabend von mir auf Social Media und auf dem Blog nichts. Nada. Niente. Fotos mache ich nur mit der Kamera und nicht mit dem iPhone, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen. Das Smartphone nehme ich zwar mit, aber es wird durch die „Mobile Daten aus” Einstellung zum normalen Telefon. Einmal am Tag schaue ich drauf, ob ich einen wichtigen Anruf verpasst habe. Die restliche Zeit muss es im Safe der Ferienwohnung auf mich warten.

Mein erster Gedanke morgens ist eigentlich erst einmal posten: auf Instagram, auf Facebook, für meinen Blog und das Magazin, für das ich unter anderem frei schreibe. Mal sehen, ob ich automatisch schon nach dem Handy greifen will. Wenn ich unterwegs bin, dann knipse ich immer mindestens ein Foto für Instagram. Dieses Mal sehe ich mir das Meer nicht durch die iPhone-Kamera an.

Was ich bei meinem Digital-Detox stattdessen machen will?

Am Strand spazieren gehen, ein Buch lesen, richtig Zeit mit meinem Freund verbringen und lecker essen gehen. Am Dienstag bin ich dann zurück und verrate Euch wie’s war.

Bild: Pixabay.com



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares