Weekly Update: Was Du gerade lesen musst

In: Lifestyle
suelovesnyc_susan_fengler_weekly_update_hamburg_eimsbuettel

Was Du gerade lesen musst? Vielleicht sind es genau meine Worte aus dem Weekly Update heute zum Jahresbeginn.

Auch wenn wir von außen den Eindruck bekommen, als müssten wir schon in der ersten Januarwoche in jeglicher Weise den Turbo einlegen… Es ist völlig in Ordnung langsam ins neue Jahr zu starten. Wirklich!

Und genau das habe ich in der letzten Woche gemacht.

So war meine erste Woche des neuen Jahres

Auch wenn wir in Hamburg (natürlich!) keinen Feiertag hatten. Die erste Woche des neuen Jahres genieße ich eigentlich immer. Weil beruflich noch nicht alle wieder in den (mittlerweile „Home-“) Offices sind. Und weil ich die Zeit nutze, um mich ein bisschen zu sammeln.

Die erste Januarwoche habe ich in diesem Jahr aber auch für einen wichtigen Termin genutzt: meinen Booster. Ich habe zwischen zwei Terminen wählen dürfen und habe absichtlich nicht den mitten im Umzug genommen. Weil ich eben nicht den Druck haben wollte „trotzdem” Kartons ein- oder auspacken zu müssen. Und das war für mich genau die richtige Entscheidung.

Ich habe mir zwei Tage komplett freigehalten, um einfach auf dem Sofa Serien zu „bingen”. (Deshalb gibt es bald hier auch nochmal mehr Tipps. Gerade schauen wir „Wer einmal lügt” auf Netflix, dazu kann ich aber noch kein finales Urteil fällen. Aber hast Du schon meinen witzigen Emily in Paris Artikel gelesen?)

Selbst wenn alles schreit „Du musst dies oder das erledigen” egal ob beruflich oder privat. Höre auf Dich. Höre auf Deinen Körper (meiner hat vielleicht genau wegen des nichtvorhandenen Drucks „unbedingt trotzdem funktionieren zu müssen” ganz gut auf die Impfung reagiert).

Übrigens ein richtiger Glücksmoment: Als ich vom Boostern kam und ein riesiger Blumenstrauß auf mich wartete (ein verspäteter Geburtstagsgruß, der genau dann richtig kam, als die Geburtstagsblumen verwelkt waren). Die kleinen Dinge…

Ich will etwas verändern

Das habe ich in einem Gespräch mit meinem Mann und nach dem Lesens eines Artikels online festgelegt. Was ich genau damit meine, dazu erzähle ich am Freitag mehr ausführlich in der Life at 30 Kolumne.

In der letzten Kolumne habe ich mich übrigens über den Diät-Wahn und diesen Neujahrsaktionismus jedes Jahr wieder im Januar geärgert.

Achtsamkeitsübungen für den Alltag als kleine Inspiration

Morgens starte ich immer noch langsam und gebe mir Zeit. Bei meinem Tee beobachte ich oft die Eichhörnchen in „unserem” neuen Garten (wir wohnen ja ganz oben). Das sind meist nur 3-5 Minuten an meinem Morgen, aber sie geben mir so eine innere Ruhe.

Außerdem habe ich heute bei Instagram geteilt, dass ich es hilfreich finde, wenn kein Smartphone am Frühstückstisch bereit liegt. Lieber ein Buch oder einfach nur das Essen. Witzigerweise werde ich dann oft gefragt: „Aber Sue, Du mit Deinem Job willst doch sicher, dass alle Ihr Handy am Tisch haben und Deine Posts und Artikel lesen?” Ganz ehrlich: Die könnt Ihr auch in einer Pause, auf dem Sofa, auf dem Klo (haha ja Erlaubnis erteilt) lesen.

Habt eine gute Woche!

Die Wochen-Affirmation für diese Woche ist:

Es ist völlig okay, wenn kleine Dinge im Alltag nach den letzten zwei Jahren herausfordernder scheinen als früher.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Bine

    11. Januar 2022 at 19:14

    .. und wieder mal so toll geschrieben! Jetzt machst du mich grad SO neugierig auf Freitag!! Hoffentlich gehts mir dann nicht unter – fahr zu meiner Mama! 😁 Aber wenn ich dran denke, dann lass ich sie direkt mitlesen 😀 glg an dich! 🙂

    Antworten

  • Susan Fengler

    13. Januar 2022 at 13:10

    Hi Bine, haha die Blog-Artikel bleiben im Gegensatz zu Insta Stories ja langfristig online und aufrufbar :D. Liebe Grüße und viel Spaß bei Deiner Mama

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.