Life at 30: Be a Lady – Die absurden Anforderungen an uns Frauen

In: Life at 30
be a lady they said life at 30 suelovesnyc_susan_fengler_be_a_lady_they_said_life_at_30_berlinale_hotel_de_rome

Wie sehr trifft bitte das virale Video „Be a Lady they said” mit SATC-Star Cynthia Nixon gerade ins Schwarze? Was wir Frauen immer alles sein sollen…

„Egal wie Du bist – Du kannst es nicht richtig machen.” Schreie ich meiner Freundin fast entgegen. Wurde sie schon für zu dick angesehen, habe ich zu wenig Kurven („Wo sind ihre Brüste?”). Arbeitet sie nur halbtags wegen der Familie: „Wieso emanzipiert sie sich nicht und macht Karriere?”. Habe ich mit Anfang dreißig noch kein Kind: „Bald ist es zu spät. Immer diese Karrierefrauen.” Hat eine meiner Freundinnen ein Kind: „Also so ein Einzelkind, das braucht doch dringend ein Geschwisterchen.” Ziehe ich bei einem Event einen Hosenanzug an: „Wieso zeigt sie sich nicht auch mal feminin und sexy?” Hat meine Kollegin einen tiefen Ausschnitt: „Also da zeigt sie ja alles. Dieses Sex sells hat sie wohl nötig.” Und geht es gerade ums Aussehen: „Natürlichkeit ist am Schönsten” – „Wieso lässt sie sich so gehen und schminkt sich nicht mal?”

Ihr habt jetzt sicher mitbekommen, was ich aussagen will…

Life at 30: Be a Lady – Du kannst es nicht „richtig” machen

Das Video, das diese Woche am häufigsten in den Instagram Stories meiner Kolleginnen und Freundinnen geteilt wurde? „Be a Lady they said”. Ein richtig ausdrucksstarker Clip mit Sex and the City Star Cynthia Nixon, der deutlich macht, wie absolut absurd die Anforderungen an uns Frauen oft sind.

Be a Lady They Said from Paul McLean on Vimeo.

Die meisten Aussagen aus dem Video haben wir schon selbst gehört. Und zu beinahe jeder gibt es eine, die der vorherigen komplett widerspricht. Alles total unrealistische Anforderungen an die Frau von heute – oder? Aber wieso kommt es uns dann allen so bekannt vor und jeder findet sich in dem Video so schnell wieder und hat sofort den Drang es zu teilen?

Ich habe sie so satt diese ständige Doppelmoral. Dieses „Wieso bist Du so und nicht so?”. Bei mir im Life at 30 ist es oft das Kind oder Karriere Thema. Aber auch – und das nicht nur wegen meines Berufes, sondern auch im Privaten – das Aussehen. Sexy Kleid ja, aber nicht zu sexy. Zurechtgemacht. Ach nein lieber natürlich. „Aber wieso macht sie nicht mehr aus sich?”

Dann immer dieses Männerbild, das so oft mitschwingt. Du musst Dich doch für den Mann zurechtmachen, gut aussehen, attraktiv sein. Naja, aber wenn Du zu attraktiv bist, musst Du Dich über Belästigungen in der Bar ja wohl nicht wundern.

Und was ich so oft erlebe: „Du bist zu dünn, um Body Positivity zu verbreiten.” „Oh krass hast Du gesehen, wie abgemagert sie aussieht? Ist ja voll nicht schön so ganz ohne Kurven.” Da möchte ich auch gern noch einmal auf diesen Artikel hinweisen!

Ich hoffe allerdings, dass während wir Frauen jetzt dieses Video teilen wie verrückt, wir uns auch an die eigene Nase fassen. Mindestens die Hälfte der oben beschriebenen Kommentare habe ich von anderen Frauen an Frauen gerichtet gehört. Lasst uns damit aufhören. Lasst uns so sein wie wir sind. Und nicht wie einen scheinbar die anderen haben wollen.

Danke Cynthia Nixon für dieses Video!

Bild: Capture Island für L’Oréal Paris (Berlinale 2020)


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.