Weekly Update: München, Hochzeitstag & Strand

In: Lifestyle
Ostsee strand susan_fengler_ostsee_scharbeutz_strand_suelovesnyc_blog

„Komm wir fahren doch noch an den Strand!” Warum das zum Ende einer richtig vollgepackten Woche die beste Idee war? Hier ist mein Wochenrückblick!

Was machen, wenn Du am Hochzeitstag eigentlich ans Meer fahren wolltest, aber gerade an dem einen Tag die Sommerhitze einen Tag pausiert? Trotzdem fahren!

Der Strand ist einfach mein absoluter „Happy Place”

Hochzeitstag: Eigentlich war der Plan für unseren ersten Hochzeitstag: Sonnen und baden am Meer. Nachdem wir im Office unter der Woche bei 36 Grad schwitzten, waren es dann am Sonntag „nur” 23, Wind und Wolken. Nach den stressigen Arbeitstagen haben wir den Sonntag dann einfach auf uns zukommen lassen. Erst einmal gemütlich gefrühstückt und dabei „Suits” geschaut.

Mittags sahen wir uns dann an und beschlossen: Egal ob Stau, Wind oder Wolken. Wir fahren jetzt einfach ans Meer. Genauer gesagt an irgendeinen Ostsee Strand. Und das war die beste Entscheidung! Wir haben zwar wegen des Verkehrs ein wenig länger gebraucht. Und die Sonne war auch erst nicht zu sehen. Aber Meeresbrise im Gesicht und Sand unter den Füßen. So bin ich (und Jens auch) einfach wahnsinnig glücklich. Und dann kam abends doch noch die Sonne raus. Wenn Ihr in Hamburg wohnt: Fahrt unbedingt häufiger an den Strand. Auch wenn es nur ein Nachmittag und Abend war, so hat es sich doch wie ein Kurzurlaub angefühlt.

Na Servus! Was ich in München gemacht habe

Munich: Bevor wir das Wochenende so perfekt ausklingen ließen, war ich für zwei Tage in München. Die dritte Facebook Live Moderation für Schär stand an und hat mir wieder richtig viel Spaß gemacht. Vor der Kamera stehen (oder in diesem Fall sitzen) ist einfach super. Den Abend verbrachte ich dann entspannt mit Sarah – so schön, dass wir uns in letzter Zeit so regelmäßig sehen. Am nächsten Tag hatte ich einige Meetings, die mich sehr inspiriert haben. Zwei davon sogar im Biergarten (allerdings natürlich ohne Bier). Na, wenn ich schon in München bin…

Workworkwork: Was ich in der letzten Woche wieder gemerkt habe? Wie wichtig auch persönliche Business Meetings sind. Am Freitag hatte ich direkt vormittags noch einen Termin mit Comma in Hamburg. Und bei all den Gesprächen ist mir aufgefallen: Nicht immer lässt sich alles in einer Mail verpacken. Bei persönlichen Gesprächen entstehen teilweise sofort weiterführende Ideen und es bespricht sich vieles leichter.

36 Grad und es wird noch heißer… Diese Woche tatsächlich. Morgen sind 38 Grad angesagt. Da stelle ich mir den Wecker noch einmal zwei Stunden früher und mache ab der Mittagspause Mails mit den Füßen im Pool. Das ist zumindest der Plan. Drückt mir die Daumen!



0 comments

Leave a comment

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen