La Pura Women’s Health Resort – hier geht’s um die Gesundheit

In: Travel
suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_1

[Pressereise] Ein Hotel-Aufenthalt, bei dem es um meine Gesundheit geht? Fand ich super interessant. Also ab ins La Pura Women’s Health Resort nach Österreich. Wie es dort war?

Als Caro mir vom La Pura Gesundheitsresort erzählt hat, fand ich das Konzept sofort interessant. Klar, Wellness-Trips habe ich schon viele gemacht. Aber ein Hotel-Aufenthalt, bei dem es richtig eingehend um meine Gesundheit geht. Das hatte ich noch nie ausprobiert.

Da ich von meinem Yoga-Retreat auf Mallorca so begeistert war, wollte ich das healthy Konzept eines Gesundheitsresorts auch unbedingt einmal testen. Meine Vorstellung: Ein Arztgespräch, Yoga, Entspannung und gesundes Essen. Ob sich das so bestätigt hat?

Nach dem Wien-Städtetrip ging es für uns ins La Pura Women’s Health Resort

Absolutes Kontrastprogramm: Nach zwei Tagen in der Großstadt Wien, wurden wir Freitagnachmittag abgeholt (von Wien aus gibt es zum Wochenende einen Shuttle-Service – super praktisch). Ziel: Gars am Kamp. Wo? Ein kleiner ländlicher Ort, etwa eine Autostunde von Wien entfernt. In Gars am Kamp verbrachten wir dann drei Nächte im La Pura, einem Resort, in dem es ganz um unsere Gesundheit gehen sollte.

suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_2

Ich habe zwar glücklicherweise keine Krankheitsgeschichte wie Caro, habe allerdings häufig (damals ausgelöst durch Stress) mit meinem Magen zu kämpfen. Wurde durch Achtsamkeit, Yoga und die richtige Ernährung zwar schon viel besser in den letzten Jahren, trotzdem war ich gespannt, was ich im La Pura für meine Gesundheit tun kann. Und ob ich von den Ärzten vielleicht noch den ein oder anderen Tipp bekomme.

Das Konzept des La Pura Women’s Health Resort

Im La Pura geht es um die Gesundheit von uns Frauen. Ja tatsächlich ist das Resort nur für Frauen. Das Resort ist groß und hat neben einem Wellnessbereich und hellen, großen Zimmern (mit kostenfreien alkoholfreien Getränken in der Minibar) auch einen Beauty- und Arzt-Flügel. Die persönlichen Bedürfnisse der Frau sollen in Arztgesprächen erkannt werden und anschließend wird ein Behandlungskonzept erarbeitet. Man kann hier aber auch Detox-Kuren oder z.B. eine FX-Mayr Kur (wenn man bspw. Darmprobleme hat) machen.

Und im Gesundheitsresort geht es richtig entspannt zu – man darf tatsächlich den ganzen Tag im Bademantel verbringen, wenn man möchte. Nur zum Abendessen wird um Kleidung gebeten. Fand ich super entspannend, einfach vor oder nach einer Behandlung im Bademantel zu frühstücken.

suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_3

Apropos Behandlung. Für jeden Gast wird ein Therapieplan erstellt. Und auf meinem stand für den ersten Tag eine Healthy Aging Behandlung auf dem Programm. Super interessant. Hier wurde erst anhand meines Charakters bestimmt, welcher Typ ich bin (bei mir: Feuer) und dann das passende Öl ausgesucht. Anschließend bekam ich eine Nackenmassage und dann eine Massage mit einem Kräuterstempel. Wie ein großer warmer Teebeutel, mit dem über die Haut gestreift wird. Wahnsinnig entspannend und wohltuend. Zum Schluß gab es noch eine Fußreflexzonenmassage.

Healthy Aging ist ein Konzept des La Pura, das ich sehr spannend finde. Hier wird die Gesundheit und der Alterungsprozess von uns Frauen betrachtet und das umfasst sogar einen Gentest. Hier könnt Ihr noch viel mehr über das Healthy Aging Konzept erfahren.

Im Hotel beim Arzt – ganz neu für mich

Samstagmorgen 8.00 Uhr – ich habe einen Termin bei Frau Dr. Fröhlich, Allgemeinmedizinerin und leitende Ärztin im La Pura. Ein bisschen komisch ist es schon für mich, dass ich im Hotel auf einmal im Wartezimmer Platz nehme. Aber die Ärztin begrüßt mich sehr freundlich (der Name passt) und ich erzähle ihr erst einmal von mir. Im Programm habe ich auch eine manuelle Bauchbehandlung entdeckt, die ich anspreche und die Dr. Fröhlich auch sofort durchführt. Ich fühle mich wohl und es ist gar nicht mehr seltsam, im Hotel zum Arzt zu gehen.

Die Ärzte haben mir nach unseren Gesprächen ein paar Nahrungsergänzungsmittel und homöopathische Mittel empfohlen – nicht pushy, sondern einfach Anregungen, die mir helfen können. Fand ich sehr interessant. Auch ein Speicheltest wurde durchgeführt (hier wurden aMMP-8-Werte analysiert). Bei mir war alles im absolut grünen Bereich – d.h. kein parodontaler Knochenabbau, keine verborgenen Entzündungen – super.

Übrigens wurde nicht nur mein Magen unter die Lupe genommen, sondern auch meine Haut. Beim Visia Scan wurde meine Haut analysiert. Und zwar auf Flecken, Falten, Ebenheit, Poren, UV-Flecken, braune Flecken, rote Bereiche und Porphyrine. Ebenfalls alles top. Nur auf die roten Bereiche auf meinen Wangen (das kam schon einmal bei einer Analyse bei mir heraus) soll ich zukünftig weiter achten. Fand ich sehr interessant – und bedenke ich jetzt weiterhin in meiner Beauty Routine.

Entspannungsmomente: Wellness, Meditation und Yoga

Natürlich gab es in unseren Tagen im Gesundheitsresort auch richtige Entspannungsmomente. Toll fand ich die unterschiedlichen Salz- und Zuckerpeelings fürs Rasulbad und den schönen Wellnessbereich mit Saunas, Dampfbad und einem großen Pool.

suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_6-2

Und natürlich war es für mich super, dass Yoga angeboten wurde. Ich habe gleich das doppelte Programm Yoga am Sonntagmorgen gemacht: Für Einsteiger und für Fortgeschrittene. Wenn Ihr schon einmal Yoga gemacht habt, dann empfehle ich Euch auf jeden Fall den fortgeschrittenen Kurs.

suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_5

Unglaublich entspannend war auch unsere Meditation draußen an der frischen Luft, direkt am Kamp am Montagmorgen. Hier haben wir knapp eine Dreiviertelstunde angeleitet Atem-Übungen direkt am Wasser durchgeführt. Wirklich toll und ich war danach unfassbar relaxt. Überhaupt ist der Ort und der Außenbereich des La Pura einfach wunderschön gelegen. Am Hotel gibt es gemütliche Liegen in der Natur und mit tollem Blick auf die Burg Gars. Direkt neben dem Hotel ist auch ein kleiner Kurgarten zum Herumlaufen.

suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_4

Yoga und Meditation waren teil des Aktivprogramms (da bekommt Ihr für jede Woche eine Übersicht) und kosten nicht extra. Ihr könnt hier zum Beispiel auch Ausdauertraining, Aquagym, Stretching oder Rückentraining mitmachen. Im Sommer könnt Ihr übrigens auch kostenlos ins Freibad – das haben Caro und ich an einem Nachmittag gleich mal genutzt. Was mir nur aufgefallen ist: Denkt daran, Euch aktiv Entspannung und Me-time einzuplanen. Sonst verfallt Ihr am Ende bei den vielen Angeboten noch ein wenig in Terminstress. Und das ist ja nicht Sinn der Sache.

Das Essen: Auf Allergien wird hier Rücksicht genommen

Obwohl viele Hotels mittlerweile glutenfreies Brot fürs Frühstück anbieten, ist es trotzdem nicht immer einfach auf Reisen glutenfrei zu essen. Da muss ich wirklich sagen: Vom Essensangebot im La Pura war ich absolut begeistert. Ihr wisst ja: Leckeres gesundes Essen macht mich richtig glücklich. Und im La Pura war die Auswahl so groß! Zum Frühstück gab es nicht nur glutenfreie „Semmeln“, sondern auch Avocadobrot. Außerdem: Veganen Milchreis (so lecker!), Kokos-Marillen-Bircher-Müsli, Eierspeisen, Hirsebrei – alles glutenfrei. Und dazu ganz viel frisches Obst und Orangensaft frisch gepresst.

suelovesnyc_la_pura_womens_health_resort_gars_am_kamp_gesundheitsresort_glutenfrei

Mittags gab es immer Suppen und Salate und nachmittags noch einen Snack. Was mir besonders gefallen hat: Den ganzen Tag über konnte man sich an einer riesigen Ronnefeldt-Tee-Bar bedienen. Und es gab auch immer einen Spezial-Tee des Tages. Für mich als Tealover der absolute Himmel.

Und abends ging es genauso fantastisch weiter: jedes Menü hat mir wahnsinnig gut geschmeckt. Für mich gab es das Wiener Schnitzel einfach glutenfrei ohne Panade. Und an zwei Tagen, an denen mir die Auswahl vielleicht etwas schwerer gefallen wäre, bekam ich sogar eine eigene glutenfreie Karte, aus der ich wählen konnte. Kann ich bitte immer hier essen?

Ich hätte auf jeden Fall gern noch mehr im Zeit im La Pura verbracht und fand das Konzept wahnsinnig spannend. Das war sicherlich nicht mein letzter Trip in ein Gesundheitsresort.

Pressereise/Recherche-Aufenthalt in Kooperation mit La Pura


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen