Hier sind 10 Tipps für Deine Marrakesch Reise

In: Travel
Marrakesch Reise Tipps Suelovesnyc_Tipps_Marrakesch_Reise_Marrakech_Marrakesch_Urlaub

Während unserer Marrakesch Reise habe ich natürlich auch ganz viele Tipps für Euch gesammelt. Denn ich finde es wichtig, dass man nicht nur an einen Urlaub in Marrakesch denkt – sondern den Trip als richtige Reise erkennt.

Ich bin niemand, der Pauschalurlaub mit All-Inclusive bucht. Deshalb ist es aber umso wichtiger, gut informiert zu sein, wenn man in ein fremdes Land reist. Damit Ihr die wichtigsten Tipps für eine Marrakesch Reise schon parat habt, schreibe ich heute diesen Artikel für Euch.

Hier sind die wichtigsten Tipps für Deine Marrakesch Reise

#1 Riad mitten in der Medina oder Hotel in der Neustadt?

Was unsere Marrakesch Reise so wunderschön gemacht hat? Das hatte tatsächlich auch viel mit unseren Hotels zu tun. Wir waren insgesamt für fünf Nächte in Marrakesch. Und haben in der ersten und letzten Nacht in einem Riad (die typischen Hotels/Gästehäuser in der Altstadt Marrakeschs mit ihren tollen Innenhöfen) übernachtet. Dazwischen waren wir für drei Nächte im Mövenpick Hotel in der Neustadt. Als wir ankamen stürzten wir uns also direkt in die kleinen Gassen der Medina. Und nahmen die fremde Kultur in uns auf. Die Altstadt ist wahnsinnig interessant, aber auch anstrengend. Da tat es gut am Abend wieder in die ruhige Oase des Riad Anayela zu flüchten.

suelovesnyc_riad_anayela

Nachdem wir ein paar Spots besucht hatten wie den Le Jardin Secret, die Souks (die Märkte) und den Jardin Majorelle (und das Yves Saint Laurent Museum) war uns fast schwindelig von den ganzen Eindrücken. Der perfekte Augenblick, um aus der Altstadt in die Neustadt zu wechseln und dort am Pool und im Spa unseres zweiten Hotels herunterzukommen und die Eindrücke sacken lassen zu können.

Beides lag nicht so weit auseinander, aber ich fand es wunderbar den Mix aus Riad und Hotel zu haben. Und auch die letzte Nacht noch einmal mitten in der Medina zu verbringen, bevor es dann nach Hause ging. Ausführliche Hotel-Reviews folgen natürlich für Euch noch hier auf dem Blog!

#2 Zeit in den Gärten verbringen und auch mal aus Marrakesch rausfahren

Das Herumlaufen in der Medina bei heißen Temperaturen ist dann doch anstrengender als man annimmt. Schließlich prasseln auch dazu so viele Eindrücke auf einen ein. Da ist es wunderbar, im Le Jardin Secret auf einer Bank zu relaxen oder oben auf der Terrasse etwas zu trinken. Und obwohl der Jardin Majorelle sehr viel voller und natürlich touristisch ist, fanden wir es dort auch sehr schön.

Suelovesnyc_Tipps_Marrakesch_Reise_Marrakech_Marrakesch_Urlaub_jardin_majorelle

Wenn Ihr die Zeit habt, dann fahrt unbedingt auch aus Marrakesch raus. Wir haben für einen halben Tag eine Quad-Tour in der Steindürre gemacht und haben dieses Wüsten-Erlebnisse sehr geschätzt.

#3 Geld abheben statt umtauschen

In Marrakesch zahlt man mit Dirham. Etwa 10 Dirham sind umgerechnet aktuell 1 Euro. Wir haben vor Ort in Marrakesch am Geldautomaten mit unserer Kreditkarte Bargeld abgehoben. In der Altstadt haben wir nicht so viele Automaten gefunden, in der Neustadt dagegen reiht sich Bank an Bank. Wichtig: Nicht immer lässt sich viel Geld am Automaten abheben, manchmal bekamen wir auch nur 300 Dirham bei einem Abheben ausgezahlt. Bargeld braucht Ihr aber in jedem Fall. In den bekanntesten Restaurants könnt Ihr auch mit Kreditkarte zahlen, aber das gilt nicht für alle Restaurants und natürlich nicht für die Märkte, Kioske und natürlich wollt Ihr sicher auch Trinkgeld an der ein oder anderen Stelle geben.

Beim Bezahlen und Abheben mit der Kreditkarte immer Dirham als Währung angeben.

#4 Die fremde Kultur achten – auch bei der Kleiderwahl

Ich trage im Sommer normalerweise beinahe täglich kurze Jeansshorts und Tops. In Marrakesch wollte ich so aber nicht durch die Medina laufen. Natürlich bin ich Tourist und in meiner Kultur ist solch ein freizügiges Outfit völlig okay. Ich finde es allerdings respektvoll sich auch ein wenig anzupassen. So habe ich darauf geachtet, dass meine Schultern beim Bummeln durch die engen Gassen der Altstadt bedeckt sind. Und meine fließenden leichten Kleider mit den langen Ärmeln schützten mich nicht nur vor der starken Sonne und ich fühlte mich einfach wohler. Sie sahen auch besonders hübsch auf den Fotos aus, weil sie einfach passend waren.

Im Hotel in der Neustadt ist das natürlich etwas anderes. Da lag ich ja dann auch im Bikini am Pool oder trug ein Kleid mit Spaghetti-Trägern beim Frühstück. Aber ich finde, man kann ruhig das ein oder andere längere Kleid oder eine Bluse zum Überwerfen mit einpacken.

#5 Auch einmal vehement „Non, merci!“ oder „No, thank you“ sagen

Ehrlich gesagt haben wir den zentralen Marktplatz Djemaa el Fna gemieden. Zu viel auf Touristen ausgelegter Trubel. Da waren mir manche Ecken der Souks diesbezüglich schon too much. Während Ihr durch die Souks und die Altstadt lauft, werden Euch ab und an – meist Teenager-Jungs – ansprechen. Sie wollen Euch zum Marktplatz führen (und am Ende natürlich dafür Geld) und Ihr werdet sie nicht mehr los, wenn Ihr erst einmal im Gespräch seid. Wir haben immer freundlich aber sehr bestimmt sofort „No, thank you“ gesagt und sie dann aber auch nicht weiter beachtet.

Das ist nicht unhöflich, aber sonst kann es nervig werden. Mit den Marktverkäufern haben wir uns natürlich sehr gern unterhalten.

Suelovesnyc_Tipps_Marrakesch_Reise_Marrakech_Marrakesch_Urlaub_souks

#6 In den Souks unbedingt handeln

Klar – die Märkte sind sehr touristisch und da werden dann auch hohe Preise aufgerufen. Die Preise stehen nirgends und beim Erfragen wird einem da für einen kleinen Teelichthalter schon einmal umgerechnet 20 Euro vorgeschlagen. Ein Marktverkäufer der Deutsch sprach, meinte sogar sofort: Ihr müsst jetzt handeln. Sehr witzig! Am Ende haben wir wahrscheinlich nicht gut gehandelt, aber dennoch meist die Hälfte vom vorgeschlagenen Preis bezahlt. Das ist hier einfach so und bedeutet nicht, dass Ihr geizig seid oder die Verkäufer am Ende nicht genug verdienen.

#7 Die Reisezeit für den Marrakesch Urlaub nicht außer Acht lassen

Wir waren Mitte September in Marrakesch und es hatte so zwischen 30 und 35 Grad. Bei unserem Spaziergang von der Altstadt zum Jardin Majorelle war ich da ganz schön froh, dass ich mir ab und an Jens Baseballcap ausgeliehen habe. Die Sonne hat eine ganz schöne Kraft – und dabei bin ich nicht empfindlich was das angeht. Über die Nacht kühlte es immer auf um die 22 Grad angenehm ab. Für uns waren die Temperaturen völlig in Ordnung.

Wenn Ihr Probleme mit der Hitze habt, dann reist noch ein wenig später im Jahr nach Marrakesch. Und meidet den Sommer. Dann werden nämlich häufig Temperaturen bis zu 50 Grad Celsius (!) erreicht. Und das lässt sich beim Herumlaufen in der Altstadt kaum aushalten.

#8 Probiert unbedingt Tajine

Ich war völlig hin und weg von der marokkanischen Küche, die ich vorher noch gar nicht gut kannte. Besonders lecker: Tajine. Der Name steht hier sowohl für das Gericht als auch für das Gefäß. Das ist eine runde flache Form aus Lehm mit einem Deckel, der aussieht wie ein Hütchen. Darin werden die Zutaten lange gegart. Auf der Speisekarte steht immer genau, was die Tajine enthält. Dazu bestellt man Couscous (oder auch mittlerweile modern Pommes) als Beilage. Besonders lecker war eine Tajine mit Hähnchen, Birne und Zimt, die ich im Le Jardin gegessen habe. Übrigens ist Tajine eigentlich immer glutenfrei (außer Ihr bestellt die Variante, in der der Couscous schon mit untergemischt ist, aber das steht dann explizit dabei).

Suelovesnyc_Tipps_Marrakesch_Reise_Marrakech_Marrakesch_Urlaub_marokkanischer_tee_marokkanischer_minztee

#9 Trinkt so viel marokkanischen Tee und Orangensaft wie Ihr könnt

Selten (oder eigentlich noch nie!) habe ich so leckeren frisch gepressten Orangensaft getrunken wie in Marrakesch. Was auch absolut mein Herz gewonnen hat? Der typisch marokkanische Minztee, der in einer silbernen Kanne serviert wird und in einem weiten Bogen in ein kleines Glas gegossen wird. Ein Kellner verriet uns, dass das so gemacht wird, damit sich die Zutaten (grüner Tee, frische Minze und Zucker) gut vermischen. Normalerweise trinke ich Tee ohne Zucker, aber von diesem süßen Tee konnte ich gar nicht genug bekommen.

#10 Und wie steht es mit der Sicherheit?

Unser Riad hat uns ein Handy mitgegeben – falls wir uns in den kleinen Gassen verirren sollten. Das fand ich sehr aufmerksam. Und auch ein Kellner im Restaurant fragte uns abends sofort, ob wir jetzt auch den Weg ins Hotel finden würden. Wir hatten in Marrakesch nicht eine Situation, in der wir etwas Negatives erlebt haben. Aber natürlich sind Märkte und enge Gassen überall auf der Welt perfekt für Taschendiebe. Deshalb haben wir immer nur das allernötigste (und nicht etwa einen vollen Geldbeutel mit allen Karten) mitgenommen. Außerdem trug ich meine Tasche immer vorn, wenn ich durch die engen Gassen lief und nicht etwas nach hinten umgebunden. Außerdem habe ich auch darauf geachtet, nicht mit Schmuck zu protzen. Meinen Verlobungsring mit Diamanten habe ich einfach Zuhause gelassen. Ich hätte mich in einem solch armen Land ohnehin nicht so wohl gefühlt ihn so sehr zur Schau zu stellen. Das müsst Ihr aber natürlich selbst für Euch entscheiden.

Für uns war die Marrakesch Reise wahnsinnig interessant und ich habe die Zeit dort sehr genossen. Wir wurden von allen Seiten sehr freundlich empfangen und behandelt und ich fand es sehr faszinierend in die für mich fremde Kultur einzutauchen.


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen