Dünn mit Photoshop: Auf Instagram bin ich Plus-Size

In: Lifestyle
dünn mit photoshop Sue_loves_nyc_instagram_duenn_mit_photshop_dunn_Skinny_SuelovesNYC_Susan_Fengler_05

Wie Instagram und der ganze dünn mit Photoshop Fake unser Schönheitsbild prägt? Habe ich letzte Woche an mir selbst und bei einem kleinen Instagram-Experiment einer Bloggerin feststellen können.

Erst like ich das Foto quasi automatisch, dann sehe ich genauer hin. Und muss lachen. Auch wenn es eigentlich traurig ist. Ironisch schreibe ich mein Instagram-Hasswort als Kommentar mit einem lachenden Smilie. Legs. Das Foto, das die liebe Jana von Bekleidet gepostet hat, sieht aus wie viele Fotos auf Instagram. Haare, Pastellfarben, lange dünne Beine. Nur kenne ich Jana und weiß: Hier war Photoshop am Werk. Sie ist zwar sehr schlank, aber mit solchen Beinen könnte man wohl gar nicht laufen oder sitzen.

Dünn mit Photoshop – Unsere Wahrnehmung verändert sich

Schlimm ist allerdings, dass es mir erst auf den zweiten Blick richtig aufgefallen ist, wie fake das Bild wirklich ist. Weil man so daran gewöhnt ist. Daran, dass alle nicht nur so skinny sind. Nein! Dünn mit Photoshop Hilfe – das ist an der Tagesordnung.

Auf Instagram? Da sind meine Beine Plus-Size

Was mich allerdings letzte Woche auf der Berlin Fashion Week noch mehr schockiert hat? Meine Selbstwahrnehmung. Als ich eine helle Jeans mit dem Namen „Skinny” anprobiere, sehe ich mich selbst auf dem geknipsten Foto genau gegenteilig. Nicht, weil meine Beine wirklich dick sind. Wir haben eigentlich ein gutes Verhältnis. Aber weil mein Foto so anders aussieht als das der Instagram-Stars. Die haben selbst in hellen Jeans (wir alle wissen: dunkel macht schlanker) dünnere Beine als die Models.

Nachdem ich mir eine kurze imaginäre Ohrfeige gegeben habe, bin ich wieder in der realen Welt angekommen. In der ich mich in einer hellen Jeans super finde. Und in der ich nie auf die Idee kommen würde, meine Beine dünn zu photoshoppen.

Damit bin ich auf Instagram vielleicht Plus-Size. Aber das passt dann wenigstens zu meinen Food Pics. Das habe ich nämlich auch gegessen. Nicht nur fotografiert.

Hier habe ich mich schon einmal über den Körperwahn aufgeregt.

Pic: Eyecandyberlin



1 comments

  • Katie

    January 22, 2017 at 3:03 pm

    Danke. Für offene Worte.

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares