Körperwahn: Wieso nicht je sportlicher desto besser?

In: Fitness & Food
suelovesnyc susan fengler yoga sport blog körperwahn

Je dünner desto besser. Wo ich hinschaue. In meiner täglichen Arbeit, auf Instagram… Wann hört dieser Körperwahn endlich auf?

Eine liebe Bekannte sagte diese Woche zu mir: „Du bist so dünn geworden, sieht richtig hübsch aus!”. Ein nettes Kompliment. Auch wenn ich mich im Sommer einfach mal im Bikini gezeigt habe und nicht im Oversize-Sweater und nur deswegen dünner aussah. Allerdings brachte mich dieses Kompliment zum Nachdenken. Nette Worte wegen meines Gewichts? Aber nicht weil ich erfolgreich und gesund ein paar Kilo abgenommen hatte, die vorher auch gesundheitlich zu viel waren. Sondern weil ich mich so zeigte wie ich bin, nur mal mit weniger Klamotten. Dünner aussah. Und deswegen wohl auch besser.

Körperwahn: „dünn sein” ist gleich „schön sein”

Klar, wir verteilen oft Komplimente über unser Aussehen. Das ist für mich auch nicht oberflächlich, sondern ganz normal. „Deine Haare sehen heute so toll aus”, oder „Das Kleid steht dir aber super.” Allerdings lese ich beispielsweise auf Instagram bei super skinny Mädels nur noch „Body goals” hier „Body goals” da. Schon seit Jahren wird es immer deutlicher: je dünner desto besser. Nicht nur in der Modebranche (alter Hut…), sondern viel gefährlicher: in unserer Gesellschaft.

Fitness-Training statt nur noch Salat essen

Die einzige Art auf die sich mein Körper verändern sollte, ist meiner Meinung nach mit zwei Worten zu beschreiben: gesünder und sportlicher. Durch mein Yoga-Training will ich mehr Muskeln bekommen. Stark und straff – das sind für mich größere Ziele als dünn zu sein. Langsam verstehen das auch einige Modelabels und zeigen in Kampagnen häufiger starke, sportliche Frauen als Size Zero. Ein knackiger Hintern durch Sport ist in meinen Augen auch viel schöner, als eine Jeansgröße weniger.

Ich bin wirklich froh, dass ich keine Teenie-Schwester habe. Die sich Blogger wie Rumi Neely zum Vorbild nimmt, der man in den letzten Jahren nur so beim Abnehmen zuschauen konnte. Die sich denkt: je größer die Thigh Gap, desto hübscher bin ich. Und ich hoffe immer noch, dass sich das alles irgendwie doch einmal ändert… In die Richtung: Je sportlicher desto besser, je gesünder desto besser, je glücklicher desto besser. Ist das naiv?

Bild: Fabijan Vuksic



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *