Weihnachtsfeiertage: 5 Dinge, die Du an Weihnachten tun solltest

In: Achtsamkeit
Weihnachtsfeiertage suelovesnyc_weihnachtsfeiertage

Die Weihnachtsfeiertage sind doch immer viel zu schnell vorbei. Hier sind 5 Dinge, die Du an Weihnachten tun solltest. Beim ein oder anderen Punkt mit einem Augenzwinkern.

Der Weihnachts-Countdown läuft sowas von. Sogar ich habe es mittlerweile auf den Weihnachtsmarkt geschafft und mindestens dreiundachtzigtausend Weihnachtsfilme und Weihnachtsserien in den letzten Wochen geschaut.

Bei all der Vorweihnachtshektik wird es höchste Zeit mal zu schmunzeln, indem wir die Achtsamkeits-Tipps etwas komödiantisch gestalten. Und sich darüber bewusst zu werden: Hey! Eigentlich freuen wir uns doch auf die Weihnachtsfeiertage. Auch wenn Tante Elsbeth wieder kritisch guckt, wenn wir den zehnten Kartoffelkloß verspeisen.

Weihnachtsfeiertage: Hier sind 5 Dinge, die Du an Weihnachten unbedingt tun solltest

#1 Direkt das gemütliche Outfit anziehen

Und ich meine damit am festlich gedeckten Tisch nicht die olle Jogginghose. Das gemütliche Outfit kann auch ein schönes Kleid sein. Aber eben nicht eins, das am Bauch eng sitzt. Und lass ja die Skinny-Jeans im Schrank! Trust me! Jahrzehntelange Weihnachtsessen-Erfahrung haben mich so einiges gelehrt.

Das hautenge „Glitzer-Glam-Kleid” wird auf die Silvester-Party verschoben (und nach dem ersten Insta-Pic sobald es ans Essen geht direkt gegen einen anderen Look getauscht…). Oder in meinem Fall: Gar nicht erst angezogen. Weil ich weiß: Wenn ich mich richtig wohlfühle, dann wird jedes festliche Essen noch viel schöner.

#2 Die Familienzeit richtig genießen

Ja, das ist bei jedem unterschiedlich. Und Ihr könnt Euch auch das Familienmitglied für die intensiveren Gespräche aussuchen, mit dem Ihr nicht gleich nach zwei Sätzen aneinander geratet. Eine gut durchdachte Sitzordnung am langen Esstisch hat nicht nur Hochzeitsfeiern bisher gerettet…

Meine persönlichen Tipps für die Zeit mit der Familie: Laptop gar nicht erst anschalten. Arbeitsmails so weit es geht ignorieren. Gemeinsam einen schönen langen Spaziergang machen. Und vielleicht auch mal ein altes Spiel rausholen.

#3 Nicht nur achtsam in Bezug auf Dich selbst sein

… sondern auch auf die anderen achten. Mama sagt zwar: Schaff ich alles alleine. Aber Hilfe beim Gemüseschnibbeln hat noch kaum einer abgelehnt. Und die Lichterketten an den Baum anzubringen ist super nervig (ich sage da aber zwei magische Worte: Kabellose Lichter), aber zu zweit geht es auf jeden Fall leichter. Die eher stille Cousine kommt kaum zu Wort, weil Ihr Bruder immer eine Show macht? Frag sie doch mal nach ihrer letzten Reise. Sie wird sich gleich viel wohler fühlen am Tisch.

Wenn Du achtsam bist, dann werden die Weihnachtsfeiertage automatisch harmonischer und noch schöner. Das kann ich Dir versprechen.

#4 Zwischendurch mal die Pause-Taste drücken

Nicht unbedingt bei den Weihnachtssongs (dazu komme ich im nächsten Punkt). Aber wenn das „alle an Weihnachten auf einem Haufen” zu viel wird. Zieh Dich aktiv auch mal raus, wenn Du keine Lust mehr hast. Das kann eine Sporteinheit sein wie Yoga (hey da wirst Du bestimmt in Ruhe gelassen und keiner macht mit). Oder ein Spaziergang mit dem Partner. Oder einfach ein anderes Zimmer mit Buch in der Hand (das Signal für: Ich will mal ein bisschen in Ruhe lesen).

Wenn Du innerlich wieder ruhiger geworden bist, dann geht es wieder rein ins Family-Getümmel!

#5 Ganz laut (und egal wie schief) Weihnachtslieder mitsingen

Egal ob auf der Autofahrt nach Hause (bei der Zugfahrt vielleicht lieber nicht). Abends unter der Dusche. Oder beim Schmücken des Weihnachtsbaums. Ich singe im Alltag so gut wie nie und merke aber immer, wie befreiend es ist, mal so richtig zu Lieblingssongs los zu schmettern. Gemeinsam singen macht natürlich noch mehr Spaß. Meine liebste Weihnachts-Playlist ist seit Jahren (oh Gott sogar seit über einem Jahrzehnt) „Rock Christmas”. Da sind echte Klassiker drauf – aber auch Justin Bieber.

Mal so richtig loslassen, laut singen und dancen ist sowas von gut, um Stress abzubauen. Ist also nicht nur spaßig, sondern hilft Euch auch innerlich zur Ruhe zu kommen. Also los!

Vielleicht spukt Euch jetzt über die Weihnachtsfeiertage eine kleine Sue-Stimme im Kopf herum. Merry Christmas!

Bild: Kaboompics


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.