Weekly Update: Wo soll ich nur anfangen?

In: Lifestyle
Antibes Weekly Update suelovesnyc_weekly_update_Hafen_antibes_wo_soll_ich_nur_anfangen

Eigentlich sollte dieses Weekly Update doch sowas von leicht sein. Aber die Finger finden überraschend schwer den Weg auf die Tasten. Warum es auch erst heute kommt?

Ganz ehrlich: Monatelang dachte ich beim Schreiben des Weekly Updates „Ach hätte ich doch bloß etwas erlebt, von dem ich ganz dynamisch und aufgeregt berichten könnte”. Und jetzt waren die letzten beiden Wochen so vollgepackt mit Erlebnissen. Glücksmomenten. Endlich wieder etwas Leichtigkeit. Aber auch Augenblicken, in denen ich so sehr über mein Leben nachdachte.

Da sitze ich nun wieder in meinem kleinen Office. Die Waschmaschine läuft ohne Unterlass (wir haben noch nicht mal die Entschuldigung, dass wir Kids haben. Wo kommt nur all die Wäsche her?). Apropos, ich muss kurz runterlaufen, denn das Gepiepse der fertigen Maschine nervt gerade ganz schön beim Schreiben. So. Jetzt.

Wo soll ich nur anfangen?

Mein Kopf schwirrt. Denn wenn ich an die freien Tage zurückdenke, dann denke ich gleichzeitig an so vieles. An Zwischenstopps in Italien am Comer See (Hinweg) und Gardasee (Rückweg). An einer Flucht aus der Realität, aber gleichzeitig an Tränen in den Augen, als ich sah, dass Cernobbio, der süße kleine Ort, den wir als kurzen Zwischenstopp wählten, wegen des Regens und Erdrutsch so sehr leiden musste. Ich denke aber auch an ein traumhaftes Hotel am Gardasee und einen ganzen Tag inmitten von Olivenbäumen mit dem besten Roman seit langem. Immer mit meinem Mann an meiner Seite. An gleich vier glutenfreie Pizzen, eine leckerer als die andere. An ein Wochenende in München ganz zum Schluss. Das mir so viel bedeutete, weil wir endlich beste Freunde wieder ganz fest in die Arme schließen konnten und wertvolle Stunden mit Sarah und Chris verbrachten. Mit viel Lachen und auch ernsten Gesprächen.

Vor allem denke ich aber auch an die neun Tage in der Provence. In einem kleinen, ländlichen Hotel, das genau so war, wie ich es mir nur hätte träumen können. Mit meinem geliebten Zirpen der Zikaden, das ich so gar nicht nervig finde. Mit dem Duft von Pinienbäumen. Und einer Lavendelblüte als Lesezeichen. An „Boote schauen” am Hafen von Antibes. Außerdem an einen großartigen halben Tag auf dem Boot mit Ziel: Cannes! Und an einen kleinen (Markt)-Einkauf, den ich in dem zauberhaften Ort Vence ganz allein machte. Aber auch an einen schweren Tag für mich inmitten all der Leichtigkeit, der mir zeigte: Du kannst die letzten Monate nicht so einfach mit einem guten Buch und einem Urlaub „wegstecken”.

Und deshalb habe ich hier beim Schreiben eines einfachen Weekly Updates auch Tränen in den Augen. Weil es doch alles so schön war und ich so lange von einer solchen Reise in den letzten Monaten geträumt habe. Aber obwohl die kleine Realitätsflucht so gut tat, ist nicht immer alles so „Fun and Games” wie es auf Social Media so oft den Anschein hat. In mir schreit alles: Wie schön es doch war. Wie traumhaft schön. Aber es war doch nicht genug. Wie sollen 14 Tage auch 14 Monate „heilen”.

Genau deshalb habe ich mir auch nach tiefen Gesprächen auf unserer Reise und vielen Gedanken, die ich mir persönlich gerade mache, viele Notizen für mein eBook aufgeschrieben.

Die Gedanken muss ich erst einmal ordnen und sammeln. Aber ich bin mir sicher: Gerade weil mir im letzten Jahr nicht ständig „die Sonne aus dem … schien” kann ich vielleicht viel mehr die Worte finden, die Du für Dein ganz persönliches Life at 30 lesen musst. Denn keiner braucht den nächsten „So schaffst Du alles spielend leicht und bist jeden Tag und 24/7 Superwoman”-Ratgeber.

Wir brauchen alle diese Gespräche mit Freund*innen. Dieses ganz ehrliche mentale Blankziehen. Das Überlegen, was wir wirklich wollen. Und was wir doch endlich, endlich loslassen sollten.

Tipps und Eindrücke gibt es dieses Mal etwas verzögert

Natürlich will ich Euch meine Eindrücke und Tipps der Reise aber nicht vorenthalten, nur weil ich nicht täglich alles gepostet habe. Für mein eigenes Wohlbefinden habe ich dieses Mal nämlich entschieden, dass ich viele Eindrücke und Bilder sammeln werde und sie jetzt nach meiner Rückkehr einfach nach und nach gepostet werden. Weil ich die wenigen Abende in der Provence nicht mit Postings und Bildauswahl verbringen wollte. Sondern lieber bei gutem Essen und Gesprächen mit meinem Mann.

Und auch weil ich fast wieder in dieses „Posten, posten, posten” verfallen wäre. Denn natürlich verschmilzt bei mir ständig Arbeit mit Freizeit. Ich versuche aber, dass ich nicht von Foto zu Foto lebe und ständig das Handy in der Hand habe.

So oft wird in meiner Arbeitswelt nämlich nicht gesehen, dass hinter jeder Instagram Story, hinter jedem geposteten Bild, auch viel Zeit steckt. Selbst wenn es nur Schnappschüsse und Momentaufnahmen sind wie bei mir häufig.

Weil ich gerade im August noch viel am eBook schreiben will, wird es auch hier einfach nach und nach die Reisetipps und Eindrücke geben. Vielleicht zeitlich etwas verzögert, aber dafür wie immer ehrliche Empfehlungen und Tipps.

Passend dazu (obwohl ich dabei am ersten „Arbeitstag” eher meine To-Do Liste meinte) ist auch die Affirmation diese Woche:

Ich muss nicht alles auf einmal erledigen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Jules

    10. August 2021 at 14:06

    Hello liebe Sue und Welcome back!
    Dein Weekly Update ist so perfekt. Es gibt genau DEN einfühlsamen Blick in die Realität, den vermutlich ganz viele genau jetzt – in der aktuellen Urlaubszeit – brauchen.
    Wir (mein Mann und ich) werden in 2 Wochen in den Urlaub fahren – nach 2 Jahren endlich wieder länger als 2 Tage raus kommen und einen langersehnten Tapetenwechsel genießen!!! Deshalb aber auch viel Druck und Grübeln, ob die Erwartungen erfüllt werden.
    Du hast mir jetzt Mut gegeben und mich geerdet mit deiner Ehrlichkeit. Die Gefühle teile ich schon jetzt, obwohl der Urlaub ja noch bevorsteht.

    Ich freue mich für dich über deine erholsame und so verdiente Zeit! Wie schön, wenn du uns an deinen Erlebnissen sogar teilhaben lässt, Häppchen für Häppchen sozusagen.😊
    Das eBook kann ich sowieso kaum erwarten. 😁 Das ist ausschließlich als Kompliment gemeint!!

    Einen ruhigen Start wünsche ich dir – in genau deinem Tempo! 🙃

    Antworten

  • Susan Fengler

    11. August 2021 at 10:29

    1000 Dank! Und ich freue mich so für Dich, dass auch bald ein Urlaub für Euch ansteht.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.