Florida Roadtrip: 10 Tipps für Deine Florida Rundreise

In: Travel
Florida Rundreise Florida Roadtrip suelovesnyc_florida_rundreise_florida_roadtrip_everglades

„Es war so schön!“ Meine Antwort, wenn ich nach unserem Florida Roadtrip gefragt werde. Deshalb gibt’s heute 10 Tipps für Deine Florida Rundreise!

Weil uns der USA Westküsten Roadtrip im März wegen des Wetters zu risikoreich war, haben wir diesen verschoben und lieber eine Florida Rundreise mit dem Auto geplant. Und der Florida Roadtrip war so eine verdammt gute Idee!

Weil ich viel Feedback von Euch über alle Kanäle bekam und einige auch gerade einen Florida Roadtrip planen, habe ich heute ein paar Tipps für Euch.

Florida Roadtrip planen: Hier sind 10 Tipps von mir für Deine Florida Rundreise!

#1 Die Route nicht zu stressig planen – keine zu weiten Fahrten

Dafür, dass es unser erster Florida Roadtrip war, haben wir die Stopps sehr gut gewählt. Wir saßen nicht am Stück viele Stunden lang im Auto (eigentlich immer maximal 3 Stunden bis auf die letzte Fahrt zum Flughafen die etwas länger war). Und diese Fahrt-Dauer war einfach perfekt. So musste man nicht übertrieben früh aufstehen und kam auch nicht gestresst oder zu fertig am nächsten Halt an.

Plant häufig auch 2 Nächte an einem Ort ein, das war super, um auch mal etwas mehr zu sehen.

#2 Hier ist unsere Florida Roadtrip Route

Wir sind nach drei Tagen New York nach Miami geflogen. Dort waren wir drei Nächte. Highlights: Das NBA-Basketballspiel (das letzte Spiel von Dirk Nowitzki in Miami) und ein Tag in Wynwood (dort gibt es szenige Shops, glutenfreie Food Highlights und die Streetart Wände Wynwood Walls). Von Miami ging es auf die Florida Keys. Übernachtet haben wir in Islamorada und haben den nächsten Tag in Key West verbracht. Key West war wirklich toll! Bunte Häuser, Kuba Atmosphäre…

Am nächsten Tag sind wir von den Keys wieder aufs Festland gefahren und haben direkt dort einfach nur übernachtet. Danach ging es weiter in die Everglades. Dort haben wir viel entdeckt und eine Airboat Tour gemacht. Unser nächster Halt war Fort Myers. Da sind wir auch durch Naples gefahren, wo es uns mit den absoluten Traumhäusern und dem Strand sehr gut gefallen hat. Sanibel Island und Captiva Island (ein Tagesausflug) waren auch ein echtes Highlight. In Sanibel könnt Ihr am Strand schöne Muscheln entdecken und sammeln.

Dann ging es weiter nach Sarasota. Dort haben wir eine Bootstour gemacht und waren auch im botanischen Garten (super schön!). Definitives Highlight war aber der Siesta Beach in Siesta Key mit dem weißesten, feinsten Sand (der übrigens niemals heiß wird – sehr angenehm).

Letzter Halt für zwei Nächte war Orlando. Dort waren wir in den Universal Studios und haben im Outlet geshoppt. Dann ging es wieder zurück nach Miami und von dort nach Hause. Insgesamt waren wir zwei Wochen in den USA. Für einen Florida Roadtrip gerade ausreichend, da unsere Fahrten nicht so lang waren.

#3 Everglades, Stadt, Strand – Abwechslung bei der Florida Rundreise

Wir waren eigentlich meist nur für ein, zwei Nächte an einem Ort. Aber haben immer darauf geachtet, dass wir auch entspannte Stunden am Strand verbracht haben. So haben wir nicht einmal das Gefühl gehabt, dass der Roadtrip für uns stressig wurde.

Absoluter Tipp für Strand-Tage: Sanibel und Captiva Island und Siesta Beach in Sarasota. Und klar: In Miami könnt Ihr natürlich auch super an den Strand. In South Beach ist mehr los (abends auch Party), nördlicher wird es ruhiger in Miami Beach.

#4 Nicht mit einem Low Budget Urlaub rechnen

Unsere Florida Rundreise war einfach großartig – aber nicht günstig. Essengehen, Supermarkteinkäufe, Hotels – Gerade im Frühjahr, wenn alle schon den perfekten Florida Sommer genießen wollen, bevor es bei uns Sommer ist, alles recht teuer. Wir haben deshalb bei unserer Hotelbuchung (haben wir vorab online alles reserviert) nicht auf Luxus- oder Boutique-Hotels Wert gelegt. Dazu später noch mehr.

#5 Die richtige Alligator Tour buchen

suelovesnyc_florida_rundreise_florida_roadtrip_Alligator_everglades_airboat_tour

Dazu schreibe ich auch noch einen ausführlichen Artikel. Aber so viel vorab: Eine Airboat Tour in den Everglades lohnt sich auf jeden Fall. Für uns war aber wahnsinnig wichtig, die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen und nicht zu sehr zu stören. Eine Alligator Farm oder Interaktion mit den Tieren hätte ich furchtbar gefunden. Zum Glück hat Jens die optimale Everglades Airboat Tour für uns gefunden. Unser Tipp: Buffalo Tiger Airboat Tours. Die Tour ging 45 min und kostete um die 30 Dollar. Mit einem tollen Tour Guide, der viel über die Alligatoren wusste und sie in ihrem Lebensraum respektierte.

#6 Hotels der typischen Ketten buchen

Damit wir das Reisebudget nicht total sprengen, haben wir bis auf 1-2 Ausnahmen meist die typischen Standard-Hotels der bekannten Hotelketten gebucht. Ihr wisst schon: Days Inn & Suites by Wyndham (Fort Myers – in Ordnung), Doubletree by Hilton (Orlando – super für die Universal Studios! Tipp!), Tryp by Wyndham (Miami – sehr kalt). Die Hotels waren für die 1-2 Nächte beim Roadtrip absolut ausreichend. Die Hotelzimmer sind in den USA ohnehin immer groß und die Betten auch. Aus einem Motel-Fail haben wir aber gelernt: Wenn es um die günstigeren Hotels an der Straße geht, dann setzt lieber auf bekannte Hotelketten. Da habt Ihr auf jeden Fall den Sauberkeitsstandard und alles, das Ihr braucht.

Ausnahme: Ein sehr süßes Beach-Motel in Sarasota. Das Gulf Beach Resort Motel ist nicht das neueste, aber man fühlt sich wie in die 70er zurück versetzt und es ist wirklich direkt am Strand. Wir wurden sehr nett empfangen und betreut und bekamen ein kostenloses Upgrade zu einem größeren Zimmer mit Küchenecke und kleinem Außenbereich. Super – so konnten wir auf unserer kleinen Veranda frühstücken und ich konnte mir Tee kochen und glutenfreie Bagels toasten. Obwohl es etwas in die Jahre gekommen ist, fühlten wir uns hier wahnsinnig wohl.

#7 Nicht sofort zufrieden geben, sondern nett nachfragen

Im Beach Motel hatten wir leider eines der wenigen Zimmer, das keine Küchenzeile und keinen kleinen eigenen Außenbereich hatte. Wir haben einfach gefragt, ob es möglich ist, das Zimmer zu tauschen und es war kein Problem. Da hat sich das Fragen wirklich gelohnt.

Auch in Restaurants solltet Ihr immer noch einmal höflich nachfragen. Im Lighthouse Grill in Marathon haben wir auf dem Rückweg von den Keys zu Abend gegessen. Draußen: Ein süßer Leuchtturm, eine Live Band, tolle Abendstimmung. Innen: Kalte Klimaanlage. Uns wurde gesagt, dass nur noch drinnen ein Tisch frei ist. Da ich sofort gefroren habe, hat Jens noch einmal nett nachgefragt. Und: Eine nette Angestellte hat es doch möglich gemacht, dass wir draußen sitzen konnten. Auf Sanibel Island hatten wir uns überlegt wieder zu gehen, als draußen nichts frei war und dann wurde es doch möglich gemacht. Das Restaurant Cip’s Place auf Sanibel kann ich Euch übrigens sehr empfehlen. Glutenfreie Optionen, richtig lecker und draußen sitzt man sehr schön hinten am Garten. Und der Kellner war so witzig und nett.

#8 Die Strecke ist das Ziel – auch das Fahren genießen

suelovesnyc_florida_rundreise_florida_roadtrip

Gerade wenn Ihr die Strecke auf die Keys fahrt zum Beispiel, ist auch die Autofahrt bei der Florida Rundreise einfach cool. Kleine Brücken über türkisblaues Wasser. Da ging es weniger um die Fahrt von A nach B als um die Fahrt selbst.

Haltet auch einfach mal irgendwo an zwischendurch und seht Euch um. Wir haben zum Beispiel Halt beim Gilbert’s Resort gemacht, als wir von Miami auf die Florida Keys fuhren. Dort herrscht ein entspannter Tiki Bar Vibe.

Und bei der Fahrt durch die Everglades unbedingt nach Tieren Ausschau halten! Wir haben auch von der Straße aus Alligatoren im Wasser und im Dickicht sehen können. Und auch die ein oder andere Schildkröte oder beeindruckende Vögel.

#9 Nicht nur nach Reiseführer und Sightseeing Guide planen

Ein absolutes Highlight für mich: Captiva Island. Nicht nur weil die Insel einen tollen Abenteuer-Vibe hat. Sondern weil wir hier bei Jensen’s Boat Rental zufällig Halt machten. Klar, weil Jens und ich „Jensen’s“ witzig fanden. Dass wir dort zufällig Manatees (Seekühe) sehen würden, die ich so hoffte zu sehen, war so toll. Also wie gesagt, nicht jeden Schritt durchplanen, sondern auch einfach mal entdecken.

#10 Die Universal Studios sind nicht nur etwas für Familien mit Kindern

Ich habe ehrlicherweise nicht gedacht, dass mich die Universal Studios in Orlando so umhauen würden. Klar, war ich gespannt auf die Harry Potter Welt. Aber, dass ich mit großen Augen an einem Tag 15 Attraktionen fahren würde – das dachte ich nicht. Definitiv ein Highlight unseres Trips. Hotel-Tipp dafür: Definitiv das Doubletree by Hilton direkt am Eingang der Universal Studios. Super sauber, riesig und mit kostenlosem Bus zum Park. Und: direkt gegenüber von einem tollen Outlet. (Outlet-Tipp für die USA: Amerikanische Marken wie Levi’s und Tommy Hilfiger kaufen, Koffer (z.B. bei Samsonite) und Sneaker!)

Ich kann eine Florida Rundreise auf jeden Fall sehr empfehlen! Gerade wenn Ihr im Frühjahr schon am Strand liegen wollt. Und noch etwas… Esst unbedingt Tacos! Die sind dort richtig lecker.


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen