Airbnb in New York mieten – Leser-Erfahrung & Tipps

In: New York City
airbnb mieten in New York suelovesnyc_susan_fengler_airbnb_in_new_york_mieten_erfahrung

Heute habe ich einen Artikel für Euch, der so ganz anders ist als sonst. Es geht um eine Leser-Erfahrung zum Thema: Airbnb in New York mieten. Ich bin gespannt auf Euer Feedback!

Ein Airbnb in New York mieten – das habe ich bisher noch nie gemacht. Und das obwohl ich zum Beispiel in dieser Wohnung in Amsterdam super Erfahrungen mit Airbnb gemacht habe. In New York City habe ich bisher immer ein Hotel in Manhattan vorgezogen. Meist, weil ich auch genau dort (häufig in der Gegend West Village/Greenwich Village) schlafen wollte, wo ein Airbnb in der Regel genau so teuer ist wie ein Hotelzimmer.

Vor kurzem habe ich mich aber länger mit einer Sue Loves NYC Leserin unterhalten. Lena-Marieke hatte mir bei Instagram geschrieben, dass sie gern einmal einen Gastartikel für den Blog schreiben würde. Da ich allerdings all meine Artikel ausschließlich selbst schreibe, kam mir eine andere Idee.

Ich habe Lena-Marieke einfach „interviewt“. Sie gefragt nach ihren Airbnb-Erfahrungen in New York. Und deshalb habe ich diesen Artikel einfach „Leser-Erfahrung“ genannt. Falls Ihr Lust darauf habt und Ihr zu einem Thema gute Tipps und wertvolle Erfahrungen sammeln konntet, dann schreibt mir immer gern. Vielleicht kann ich so etwas ja in Zukunft häufiger für Euch machen. Denn wieso sollten wir alle nicht auch von den Erfahrungen der Sue Loves NYC Community profitieren?

Airbnb in New York mieten – Leser-Erfahrung & Tipps

Lena-Marieke ist 32 und selbständige Grafikdesignerin. Sie war 2015 zum ersten Mal in New York und hat damals ihre Liebe für die Stadt entdeckt. Ein Airbnb in New York hat sie in den letzten Jahren schon mehrmals gemietet und kann Euch deshalb einige Tipps geben. Ich fand unsere Unterhaltung über die Airbnbs sehr spannend – und daran will ich Euch gern teilhaben lassen.

Mit welchen Airbnb-Wohnungen in New York habt Ihr besonders gute Erfahrungen gemacht?

2018 wohnten wir in Brooklyn in diesem Apartment. Und dieses Jahr haben wir hier in East Harlem gewohnt – nur zwei Blocks vom Central Park entfernt.

Worauf habt Ihr bei der Buchung besonders geachtet?

Wir haben immer darauf geachtet, dass die Wohnung in einer „safe area“ ist, weil uns besonders wichtig war, dass wir uns zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher fühlen können. Außerdem sollte die U-Bahn nicht allzu weit weg ist. Sauberkeit und der Stil der Wohnung spielten bei uns ebenfalls jedes Mal eine große Rolle. Wie groß die Unterkunft ist, war uns hingegen eher weniger wichtig, da wir wussten, dass wir ja eh kaum da sind – außer zum Schlafen. Man muss wissen, dass wir Deutschen generell einen sehr hohen Wohnstandard haben und bezahlbare Airbnbs dann natürlich nicht ausgestattet sind, wie ein Luxushotel in Downtown.

Positiv, aber kein Muss, ist, wenn der Host ein sogenannter „Superhost“ ist. Man weiß dann, dass er schon eine bestimmte Menge an Buchungen und positiven Bewertungen bekommen hat und fühlt sich dann mit seiner Wahl etwas sicherer. Natürlich kann man bei einer Onlinebuchung nur auf das vertrauen, was der Host einem verspricht, die Fotos zeigen und andere Gäste berichten. Aber das ist ja bei einer Hotelbuchung auch so. Wer eine Airbnb-Wohnung bucht, wohnt halt mitten im Getümmel der New Yorker. Natürlich kann es passieren, dass die Nachbarn über einem die ganze Nacht Musik hören. Aber dafür kann aus unserer Sicht der Host nichts. Wir würden uns natürlich im Vorfeld nicht für diese Wohnung entscheiden, wenn das schon 15x in der Bewertung erwähnt wurde.

Generell ist es hier natürlich auch so, je mehr Geld man bereit ist auszugeben, desto weniger Probleme sollte man bei der Suche einer geeigneten Unterkunft haben. Wir wissen, dass New York ein teures Pflaster ist und wir haben für die Aufenthalte von jeweils 10 Tagen auch immer ca. 1200 € für die Unterkunft bezahlt, aber darunter sollte man auch nicht unbedingt suchen, wenn man den Anspruch an eine saubere Wohnung in angemessener Lage hat. Nach oben sind dem Ganzen natürlich – wie so oft in NYC – keine Grenzen gesetzt.

Hast Du einen Tipp, wenn man trotzdem möglichst günstig übernachten möchte?

Als Tipp könnten wir mitgeben, dass die Wohnungen auf der Brooklyn-Seite natürlich eher etwas günstiger sind und man sich da dann vielleicht schon ein stylisches Loft leisten kann, während es in Manhattan die „25qm-Butze“ wäre. Uns haben die längeren Anfahrten nach Manhattan während unseres Urlaubes 2018 nichts ausgemacht und wir erleben die Stadt auch gern zu Fuß. Natürlich muss man das in seiner Planung bedenken. Wer zum ersten Mal nach New York kommt, muss verstehen, dass die Wege mitunter etwas weiter sind und man auch gern mal 20 min bis zur U-Bahn läuft und dann nochmal 45 min drin sitzt, bis man in Manhattan wieder ausgespuckt wird. Wen das nicht stört, der ist super in Brooklyn, Queens etc. aufgehoben.

Hattet Ihr mit einer Wohnung schon eine schlechte Erfahrung?

Wir waren noch nie so enttäuscht, dass wir vorzeitig ausgezogen sind oder Probleme mit dem Host hatten. Wir hatten noch nie Schimmel oder Ungeziefer im Haus und wir haben auch über New York hinaus während einer Ostküstentour nur in Airbnbs geschlafen. Was wirklich nicht unser Ding war, war eine Wohnung in Boston, die eigentlich eine Privatwohnung war. Die Dame zieht dann regelmäßig zu Freunden, wenn sich Gäste einmieten. Aber dementsprechend sieht dann so ein Zuhause auch irgendwie aus. Das war nichts für uns. Irgendwie zu rummelig – und ich fühlte mich in der Wohnung einer fremden Person auch wenig wohl. Seitdem achten wir bei der Suche direkt darauf, dass die Wohnungen, die wir mieten wirklich nur Ferienwohnungen sind.

Was würdest Du anderen raten, die gerade ein Airbnb in New York mieten wollen?

Man muss wissen, dass New York nicht schläft. Wer es sich leisten kann, eine Wohnung in Manhattan zu beziehen, sollte sich darauf einstellen, dass es nachts nie ganz ruhig sein wird. Ansonsten würde ich Airbnb-Buchern generell raten, nach dem zu suchen, was zu einem selbst und zur Reiseabsicht passt. Wer bspw. schon zum zehnten Mal in New York ist und dieses Mal gern nur die neuesten Trends in und um Brooklyn erleben möchte, sollte sich auch dort eine Wohnung suchen, damit die Wege nicht so weit sind.

In jedem Fall sollte man immer erst die Bewertungen lesen und schauen, ob einem die Wohnung und der Host sympathisch sind. Nichts übers Knie brechen, alles lesen und ggf. auch mal vergleichen. Aber: man sollte auch nicht zu lange mit seiner Buchung warten, wenn man etwas gefunden hat, das einem super gefällt. Gerade in New York wird eine Wohnung von einem Superhost nicht lange frei bleiben. Wir haben dieses Mal leider genau diesen Fehler gemacht und eine Traumwohnung an der Upper East Side sausen lassen, weil wir zu lange nachgedacht haben.

Danke liebe Lena-Marieke, dass Du uns an Deinen Erfahrungen hast teilhaben lassen!

P.s. Wie cool ist bitte oben mein spontaner New York Schnappschuss mit Taube, den ich kurz nach dem Bagel-Essen im Frühjahr geknipst habe?


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Lisa

    7. August 2019 at 22:28

    Hallo Sue,
    vielen Dank für deinen spannenden Artikel. Ich war dieses Jahr das erste Mal in New York gemeinsam mit einer Gruppe und wir haben leider negative Erfahrungen mit AirBnB gemacht, die für viele Leser wichtig sind. Wir hatten vier verschiedene, AirBnB gemietet, die nur als Ferienwohnungen genutzt wurden. Nacheinander wurden alle kurzfristig, trotz verbindlicher Buchung wieder abgesagt, sodass wir zwei Wochen vor Abflug keine Unterkunft hatten. Das liegt daran, dass die Vermietung über AirBnB in New York nur legal ist, wenn der Vermieter die ganze Zeit in der gleichen Wohnung lebt. Mittlerweile wird das wohl auch strenger kontrolliert. Wem das also zu unsicher ist, der sollte besser nach einem Hotel schauen, dort sind wir mit den Hotels direkt zu Beginn von Brooklyn auch kurzfristig noch sehr gut gefahren. Die New York Reise war trotzdem toll, auch dank ein paar Tipps von dir! Liebe Grüße, Lisa

    Antworten

  • Susan Fengler

    8. August 2019 at 11:53

    Hallo liebe Lisa,
    ganz lieben Dank für Deinen Kommentar! Freut mich, dass Euch meine Tipps gefallen haben.
    Ja, Airbnb ist in New York nicht immer einfach, deshalb wollte ich die Leser-Erfahrung teilen, da die Leserin auch ein paar Tipps zur Buchung hatte. Ich greife auch gern auf Hotels zurück. Einer meiner aktuellen Favoriten ist das 50 Bowery. Dort hat es mir super gefallen.
    Liebe Grüße
    Susan

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen