Kopfkarussell: Gedanken vor der Hochzeit

In: Lifestyle
Gedanken vor der Hochzeit suelovesnyc_susan_fengler_gedanken_vor_der_hochzeit_ambachervidic

Heute geht es um die unnötigen Gedanken vor der Hochzeit – die man sich aber trotzdem macht.

Bei der Hochzeitsplanung ging es bei mir ziemlich relaxt zu. Ein To-Do nach dem anderen wurde einfach abgearbeitet. Schließlich haben wir uns auch genug Zeit gelassen. Und außerdem habe ich kein Scrapbook mit der perfekten Traumhochzeit zu Hause, die ich mir seit Kindheitstagen ausgemalt habe.

Trotzdem sind da diese – ziemlich unnötigen – Gedanken vor der Hochzeit, die wohl bei jedem irgendwie irgendwann aufkommen.

Diesen Gedanken vor der Hochzeit solltet Ihr keine zu große Bedeutung zuschreiben

#1 Ohje, hoffentlich werde ich nicht ausgerechnet jetzt krank

Kann passieren, muss aber nicht. Ständig drüber nachdenken hilft auf jeden Fall nicht weiter. Und ganz ehrlich: Das versuche ich mir auch selbst zu sagen, während ich auf einer Vitamin C plus Zink Tablette kaue.

#2 Wenn es regnet, dann fällt die Hochzeit ins Wasser

Wenn man in Deutschland (und dazu in Hamburg) heiratet, dann hat man in der Planung ohnehin irgendwo einen Plan B für schlechtes Wetter. Nachdem ich letzte Woche dank Wettertief Alfred täglich auf Wetter.de vorbeigeschaut habe, habe ich einen detaillierteren Regenplan erstellt. Falls wirklich Regen angesagt ist, werden am Tag vor der Hochzeit (den haben wir uns beide ohnehin frei genommen) ganz viele Lichterketten gekauft. Und damit wird auch die Indoor-Schlechtwetter-Variante super romantisch. Hat mir wirklich geholfen, mich nicht wegen des Wetters verrückt zu machen.

#3 Und wenn wir irgendwas vergessen haben?

Das könnt Ihr Euch ganz gut ausreden. Schließlich sind die allerwichtigsten Sachen geplant: Es gibt etwas zu essen, zu trinken und die Rednerin weiß auch, dass sie kommen muss, ebenso wie der DJ. Das Outfit vergisst man ohnehin nicht (wurde ja bis ins Detail für den Tag ausgesucht). Das bedeutet: Was auch immer Ihr vergessen haben könntet, es wird den Tag nicht ruinieren. Solange es Essen, Musik und eine Zeremonie gibt, ist alles okay. Und selbst wenn der DJ plötzlich krankheitsbedingt absagt, kann der beste Freund noch mit seiner Spotify Playlist aushelfen. Tief durchatmen.

#4 Hoffentlich haben auch alle Spaß

Das ist genau so ein unnötiger Gedanke wie „Hoffentlich schmeckt allen das Essen”. Warum sollten die Gäste keinen Spaß haben? Schließlich braucht kein Erwachsener eine Hüpfburg, um sich nicht zu langweilen. Und Ihr habt alle Freunde an einem Ort (und sie sind nicht umsonst Eure Freunde) – da kann doch nur gute Stimmung aufkommen. Ach und um auf das Essen zurückzukommen: Irgendjemandem schmeckt sicher irgendein Gang nicht. Aber man kann es auch nicht immer allen Recht machen. Dafür schmeckt der nächste Gang dann wieder umso besser.

Und immer dran denken: Nobody’s perfect. Und perfekt ist ja auch irgendwie echt langweilig…

Bild: Fabijan Vuksic bei AmbacherVidic (Das ist natürlich nicht mein Kleid)



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares