Home Office: „Vermisst Du das Großraumbüro?”

In: Lifestyle
home office home_office_workspace_freelancer_susan_fengler_suelovesnyc

Eine Frage, die mir zu meiner neuen Home Office Situation recht häufig gestellt wird. Meine Antwort darauf? Ist momentan sehr eindeutig.

Ruhe. Nur die Heizung rauscht und ich höre meine Finger auf der Laptop-Tastatur tippen. Das ist neu für mich seit ich mich selbständig gemacht habe. Vorher habe ich eine Online-Redaktion im Großraumbüro geleitet. Von draußen Baulärm, Gespräche der Kolleginnen vor und hinter einem, zwei verschiedene Songs aus unterschiedlichen Richtungen und alle fünf Minuten ein Anruf für mich.

Manchmal konnte ich die Lautstärke nur mit Noise Cancelling Kopfhörern ertragen, wenn ich einen Artikel konzentriert schreiben sollte. An anderen Tagen liebte ich das Gewusel. Kam ganz drauf an.

Home Office vs. Großraumbüro

Jetzt arbeite ich oft im Home Office. Allein. Da vermisse ich ab und zu meine „Work-wife” Britta (die ich zum Glück heute zum Dinner treffe). Aber sonst genieße ich aktuell jede Sekunde der neuen Arbeitssituation. Finde auch am Ende eines Textes noch einen neuen Dreh, weil ich mich bei all der Ruhe so herrlich gut konzentrieren kann.

Den kreativen Austausch mit anderen habe ich in meinem Job zum Glück täglich digital oder auf einer der vielen Presse-Veranstaltungen. Ich glaube, genau deshalb genieße ich meine Home Office Tage so sehr. Weil ich nicht eingeigelt mein Dasein immer nur in den eigenen vier Wänden verbringe. Sondern, weil es so viel Abwechslung im Arbeitsalltag gibt, so viele Reisen und Termine. Da ist es zwischendurch ganz schön mal für sich zu sein. Vor allem wenn es ums Texten geht.

So hübsch wie auf dem Foto sieht mein Arbeitsbereich aktuell leider noch nicht aus. Aber eine große Neujahrsresolution ist mein Workspace zu optimieren – mit einem iMac und vielleicht auch einem neuen Schreibtisch. Ob ich mich irgendwann wieder nach einem Großraumbüro sehne? Kann sein, aktuell genieße ich aber einfach zu sehr mein Home Office.

Bild: Unsplash.com



1 comments

  • Stephi

    January 4, 2017 at 4:18 pm

    Ich glaube es hat beides Vor- und Nachteile – am Ende zählt was für einen selbst überwiegt ? Ich selber bin ein Büromensch, ich kann von Zuhause aus einfach nicht produktiv arbeiten weil noch 20 andere Sachen im Blickfeld sind. Mit einem schönen Schreibtisch sähe die Lage aber vielleicht wieder anders aus ?

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares