Geschenkestress vermeiden: Weihnachten ohne Stress

In: Lifestyle
geschenkestress vermeiden weihnachten ohne stress suelovesnyc_susan_fengler_blog_hamburg_Weihnachtsgeschenke_geschenkestress_vermeiden

Es ist gerade erst November und ich tippe schon einen Weihnachtsgeschenke-Artikel? Ja! Dieses Jahr wird alles anders – Weihnachten ohne Stress. Hier sind meine Tipps zum Geschenkestress vermeiden!

Keine Angst, ich komme jetzt nicht mit einer Excel-Tabelle wie sie Gwyneth Paltrow laut Gossip-Zeitschriften zu Weihnachten macht. Aber ich schenke gern und viel zu Weihnachten und da lässt sich das bei einer großen angeheirateten Patchwork-Familie nicht auf die letzte Woche vor Heiligabend schieben.

Die letzten zwei Wochen vor Weihnachten will ich lieber mit einem Cranberry-Punsch auf dem Weihnachtsmarkt verbringen als in überfüllten Geschäften. Passt auch besser zum Hygge-Lifestyle. Da ist allerdings gute Vorbereitung alles!

Ihr wollt Weihnachten ohne Stress? So lässt sich der Geschenkestress vermeiden!

#1 Macht Euch eine Liste

Klingt jetzt doch ein wenig nach Gwyneth Paltrow. Hilft aber ungemein dabei, den Überblick zu behalten. Geschenke-To-Do-Listen abhaken, das kann auch richtig erfüllend sein. Und vor allem hilft die Liste dabei, zwei Tage vor Heiligabend nicht in Panik auszubrechen, weil Ihr vergessen habt, etwas für Euren Bruder zu besorgen…

#2 Vorausschauend schenken

So passt die Redewendung auch. Mein Vater bekommt jedes Jahr einen Fotokalender von mir. Den kann ich auch schon an einem ruhigen Novemberabend am MacBook erstellen und bestellen. Muss ja nicht alles im Dezember sein. Geschenkestress vermeiden geht am besten, wenn man die Weihnachtsgeschenke nach und nach zu Hause hamstert. Der Schwiegervater liest gerne – dann schon mal den neuesten Krimi im Lieblingsbuchgeschäft mitnehmen, wenn Ihr ohnehin dort vorbei kommt. Frühzeitig an die Geschenke zu denken, erspart Euch im Dezember einiges an Stress.

#3 Erlebnisse verschenken

Worüber wir uns doch oft am meisten freuen – über geschenkte Erlebnisse. Dafür müsst Ihr nicht gleich hunderte Euro für durchgeplante Action-Trips ausgeben. Es können auch Musical- oder Konzertkarten sein. Einfach schon mal online Tickets bestellen, wenn die Schwester beim Fernsehabend mit großen Augen die Musical-Werbung anschmachtet. So habt Ihr schon frühzeitig ein Geschenk besorgt, das richtige Begeisterung auslösen wird. Für weniger Geld freuen sich Mama und Co. übrigens auch über einen selbstgestalteten Gutschein für einen gemütlichen Abend im Lieblingsrestaurant. Den könnt Ihr – falls doch noch der Geschenkestress ausbricht – übrigens auch last Minute einen Tag vor Weihnachten in Ruhe zu Hause machen (ganz ohne Gedränge in der viel zu vollen Stadt).

#4 Die anderen schon frühzeitig nach Wünschen aushorchen

Wisst Ihr, was das Beste daran ist, früh mit der Weihnachtsgeschenke-Suche anzufangen? Die anderen sind Anfang November noch nicht so im Geschenke-Wahn und man kann sie unauffälliger aushorchen. Mama schwärmt von der Bodylotion, die ihr als Probe mitgegeben wurde? Check! Kommt sofort auf die Liste.

#5 Zuletzt: Der ultimative Weihnachtsgeschenke-Tipp

Es gibt nicht immer das perfekte Geschenk. Und das ist auch gar nicht so wichtig. Es zählt viel mehr, dass Ihr Euch Gedanken gemacht habt (und nicht das nächstbeste Geschenk gekauft und schnell eingepackt) und versucht habt, den Geschmack des anderen zu treffen. Wenn Ihr das im Hinterkopf habt und nicht nach dem einen (!) perfekten Geschenk sucht, dann bleibt Euch schon viel Stress erspart.

Also tief durchatmen – noch ist massig Zeit bis Weihnachten! Und wenn wir ganz ehrlich sind: Oma, Mama und Co. wünschen sich doch eigentlich nur eins: Das wir alle an Weihnachten zusammen sind. Also nicht immer den Geschenken den größten Wert zusprechen. Obwohl Ihr jetzt ja gut vorbereitet seid…

Bild: Unsplash.com



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares