Erwachsen sein: Warum wird man ständig verurteilt?

In: Lifestyle
erwachsen sein susan_fengler_suelovesnyc_blog_hamburg_erwachsen_sein_kolumne

Ich fühle mich zwar trotz beinahe 30 Jahren auf der Welt und Hochzeit nicht richtig als Erwachsener, trotzdem habe ich schon einiges über das Erwachsen sein gelernt.

Wisst Ihr noch? Wie wir früher dachten, mit 30 sind wir ja so erwachsen. Eigentlich fühle ich mich mit 29 jetzt aber immer noch wie ein Jugendlicher. Wenn ich meine Eltern besuche manchmal sogar wie ein Kind. Trotzdem bin ich erwachsen, muss Verantwortung für mich und meine Zukunft übernehmen.

In letzter Zeit ist mir aber einiges am Erwachsen sein aufgefallen, das mir überhaupt nicht gefällt.

Erwachsen sein: Warum wird man ständig verurteilt?

Wenn die Zwanziger zu Ende gehen, dann kommt die Heiratswelle (schuldig!) und plötzlich redet die Hälfte aller Freundinnen über Babys.

Und zwischen all dem Tanzen auf gleich mehreren Hochzeiten im Jahr und dem Helfen beim Kinderwagen-Aussuchen fiel mir etwas auf. Egal an welchem Punkt Deines Lebens, Du Dich gerade befindest – Du wirst erst einmal von anderen Erwachsenen verurteilt. Selbst wenn Du scheinbar die gesellschaftlichen Traditionen mit Ehe, Kindern und Co. erfüllst. Was Du Dir dann erst als kinderlose bzw. kinderfreie Frau anhören darfst, davon kann zum Beispiel Asmona ein Lied singen…

Das geht mit dem „Das macht man aber so” beim Heiraten los. Wie kannst Du es nur wagen, Deine Hochzeit anders zu planen, als es für diejenige Person üblich ist, mit der Du gerade redest.

Obwohl ich selbst nicht schwanger bin, habe ich festgestellt: Wenn es dann ums Kinderkriegen geht, dann wird es nur noch schlimmer. Da muss man sich ernsthaft dafür rechtfertigen, dass man nur ein Kind bekommen möchte (das wäre mir nicht mal in den Sinn gekommen, geht es mir als Einzelkind doch fabelhaft und zum Soziopath wurde ich dadurch auch nicht).

Aber bevor es so weit ist, musst Du Dich erst einmal für alles andere rechtfertigen, was mit einer Schwangerschaft einhergeht. Selbst für einen geplanten Kaiserschnitt bei einer nicht gerade unkomplizierten Schwangerschaft wirst Du verurteilt.

Wenn ich solche Situationen bei lieben Bekannten mitbekomme, da werde ich einfach nur wütend.

Können wir uns als Erwachsene nicht auch einfach erwachsen verhalten? Andere Meinungen gelten lassen und nicht jedem unsere eigene aufdrängen wollen? Sich sogar für scheinbar traditionelle Lebensentwürfe ständig rechtfertigen zu müssen, das ist doch einfach nur anstrengend.

Bild: Dennis Kayser



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares