Warum Cellulite Shaming echt das Letzte ist

In: Beauty
bodyshaming cellulite shaming suelovesnyc_bodyshaming_cellulite_shaming_susan_fengler_blog

Entschuldigt meine Ausdrucksweise in der Überschrift, aber dieses Thema nervt mich wirklich. Bodyshaming wegen Cellulite ist unter uns Frauen immer noch angesagt.

Als ich jemandem vor zwei Jahren das Foto oben zeigte, wurde mir sofort die App Facetune ans Herz gelegt. „Damit kannst Du die Cellulite wegmachen.” Man muss dazu sagen: Ich habe wirklich nicht viel Cellulite. Lediglich mit der Rückseite meiner Oberschenkel bin ich auf Fotos trotz regelmäßigem Yoga nicht zufrieden. Trotzdem sehen wir jede noch so kleine Delle als absoluten Makel.

Bodyshaming: Cellulite – das absolute No-Go

Und da bin ich auch schon beim Punkt: Ich bin nicht zufrieden, wenn ich meine Oberschenkel von hinten auf Fotos sehe. Dabei sind meine Beine völlig in Ordnung. Nur vergleichen wir uns mit der Photoshop-Frau aus Werbung und Instagram. Und die ist aalglatt.

Sieht man dann doch mal ein paar Dellen: Schock! Und sofort wird gelästert: „Hast Du die Cellu an ihren Oberschenkeln gesehen?”. Entweder folgt dann ein Kopfnicken und ein „Ja, die sollte echt mal mehr Sport machen” oder Entrüstung „Und dabei ist die doch so dünn”.

Du bist nicht Schuld an der Orangenhaut

Klar, Sport kann helfen und eine gesunde Ernährung (bzw. nicht ständiges Zu- und Abnehmen). Kann. Muss aber nicht. Wer ein schwaches Bindegewebe hat, der kann jeden Tag Sport treiben – trotzdem ist die Haut nicht glatt. Wäre auch eigentlich alles gar nicht so schlimm, wäre die Orangenhaut nicht so verpönt.

Das Schlimmste für mich: Wir Frauen machen uns mit der Cellulite-Lästerei gegenseitig das Leben schwer. Es ist nicht mal ein Mann, der eine Barbie-Vision glatter Beine vor Augen hat.

Gipfel des Cellulite Shamings ist eindeutig das Magazin Inside. Da sprechen weibliche Redakteurinnen von Beulenpest und zeigen richtig unvorteilhafte Strandbilder der Stars. Nicht nur ich spreche diesem Magazin jede Daseinsberechtigung ab. Sondern auch ein Mann. Und der (genauer gesagt Nils Pickert von Pinkstinks) hat über die „Beulenpest und Schenkelschande” einen absolut lesenswerten Artikel geschrieben.

Mädels, seid nicht so hart zu Euch selbst! Und vor allem nicht so fies zu anderen…



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares