Dr. Sue auf den Spuren von La Roche-Posay

In: Beauty
suelovesnyc_Thermalbad_la_roche_posay

Nein, ich bin nicht die Neue für die Rolle der Meredith in Grey’s Anatomy – der Look vom Foto war Teil einer spannenden Reise nach La Roche-Posay in diesem Monat. Was ich gelernt habe und was mich sogar ziemlich bewegt hat, das erfahrt Ihr heute.

La Roche-Posay? Mit dem Namen habe ich bisher eigentlich immer meine Haut-Rettungsprodukte verbunden. Als ich noch jünger war – also Teenager – hatte ich große Probleme mit Akne (glaubt mir heute kein Mensch mehr). Mein Hautarzt hat mir damals Effaclar empfohlen und mit der Serie war ich auch sehr happy. Da ich jetzt keine Probleme mehr mit Pickeln habe, wurde ich in den letzten Jahren manchmal etwas übermütig und probierte aus, was mir in die Finger kam. Wann immer das nach hinten los ging: Rettungsprogramm mit der Toleriane von La Roche-Posay.

larocheposay_thermalbad_1 (2)

Das Thermalbad in La Roche-Posay

Einen Ort verbinde ich mit La Roche-Posay allerdings erst seit diesem Monat. Spoiler: Es sprudelt neben dem Thermalbad keine Quelle, um die alle herumtanzen. Stattdessen wird das Wasser an diversen kleinen Quellen im Ort gewonnen.
Das Bad hat mich allerdings auch ein wenig bedrückt. Schließlich geht es in der Beauty nicht immer nur darum, dass alle einfach noch schöner und jünger aussehen, sondern nach La Roche-Posay kommt man, wenn man wirklich Probleme mit seiner Haut hat. Neurodermitis und Schuppenflechte wird mit dem Wasser behandelt, aber auch Brandopfer und Krebspatienten dürfen in Frankreich eine Kur von drei Wochen dort machen (einmal im Jahr, bei Verbrennungen auch zwei Mal). Das Thermalbad sollte deswegen auf keinen Fall mit einem Spa verwechselt werden. Das gab es vor Ort zwar auch – aber neben der eigentlichen Einrichtung. Im Thermalbad gibt es verschiedene Stationen mit Thermalwasser-Duschen, Pulverisation und Massagen. Für viele Patienten ist so eine Thermalkur der erste Schritt in ein neues Leben. Wir haben vor Ort auch eine sehr nette Krebspatientin kennenlernen dürfen, die sogar davon erzählt hat, dass das Wasser in nur drei Wochen ihre Haare schneller nachwachsen ließ.

Warum eigentlich Thermalwasser?

Klar, Thermalwasser haben wir uns im Urlaub schon oft ins Gesicht gesprüht (ist ja auch so erfrischend), aber warum hilft es so gut gegen Hautkrankheiten? Der hohe Selengehalt und Mineralgehalt des Wassers wirken gegen freie Radikale. Die freien Sauerstoffradikale (die die Haut altern lassen) werden von Enzymen abgefangen und diese Enzyme brauchen das Selen aus dem Thermalwasser. Thermalwasser wirkt wegen seiner mineralischen Zusammensetzung hautberuhigend und entzündungshemmend.

Geschmeckt hat das Wasser übrigens auch – man darf aber wegen des hohen Selengehalts nicht so viel davon täglich trinken.

Was ich neben der “Macht des Thermalwassers” als Learning aus La Roche-Posay für mich mitgenommen habe? Man muss seiner Haut auch einfach ab und zu eine Pause gönnen – nicht ständig neue Produkte, mehr Make-up… Weniger ist manchmal wirklich mehr.



1 comments

  • L

    March 28, 2016 at 11:43 am

    So true , Sue , so true !

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares