Das wirst Du als Blogger an Weihnachten gefragt

In: Lifestyle
Blogger Fragen suelovesnyc_sue_loves_nyc_blogger_christmas_weihnachten_fragen_beruf_susan_fengler

An Weihnachten… Ja, da kommt die Familie zusammen und fragt sich mal wieder, wie das Kind als Blogger eigentlich so lebt bzw. überlebt.

Als ich noch nicht selbständig war, da war das Erklären meines Berufs recht einfach. Eine Online-Redaktion bei einem Printmagazin leiten. Das hat selbst Oma verstanden. Obwohl sie wahrscheinlich eher das Printmagazin als das Internet dabei im Kopf hatte. Dieses Blogger-Ding nebenbei, das hat keiner so richtig kapiert, aber war ja auch nicht so wichtig (also außer für mich).

Jetzt habe ich mich selbständig gemacht und bin freie Online-Redakteurin und Bloggerin. Ersteres ist schnell verstanden: Ah okay, sie schreibt jetzt einfach Zuhause Artikel für andere Online-Magazine. Aber dieses Bloggen – ein Mysterium. Klar, wenn man mit der Branche nichts am Hut hat, dann ist das schon schwer zu verstehen, wie das alles so als Blogger abläuft. Deswegen müssen wir viel erklären – besonders an den Weihnachtsfeiertagen.

Du bist Blogger? Dann mach Dich an Weihnachten auf diese Fragen gefasst

„Und damit kann man Geld verdienen?”

Evergreen-Frage #1! Kurze Antwort: Ja. Next.

„Also schaltest Du auf Deinem Blog Werbung?”

Verständlich, dass die Tante sofort an die blinkenden Werbeanzeigen denkt. Aber so einfach ist das nicht. Und so kommen wir zur nächsten Frage. Schließlich hast Du entweder mit dem Wort „Advertorial” oder „Kooperation” auf die Werbung-Frage geantwortet…

„Wie läuft dann so eine Kooperation ab?”

Advertorials erkläre ich immer folgendermaßen. Ein Kunde, zum Beispiel eine Beautyfirma, und ich vereinbaren mit Hilfe meiner Blog-Agentur (Agenten – oh oh nicht dass Oma an James Bond denkt jetzt) eine Kooperation. Meist bedeutet das, dass ich einen Artikel schreibe über meine Erfahrungen mit dem Produkt. Dafür bekomme ich ein zuvor verhandeltes Honorar. Die Kooperation kommt aber nur zustande, wenn ich das Produkt auch wirklich interessant finde. Sonst kommt es gar nicht erst zu einer Zusammenarbeit.

„Das machst Du alles von Zuhause aus?”

Ja und nein. Denn als Blogger ist man auch viel unterwegs. Also kann der Artikel auch mal am Flughafen oder im Hotel geschrieben werden. Oft schreibt man die Artikel aber im Home Office, ja.

„Und mit Instagram kann man auch Geld verdienen?”

Ja. Einige verdienen sogar „nur” mit Instagram ziemlich viel Geld (ob Du jetzt das Wort Influencer erklären willst, bleibt Dir überlassen). Bei mir ist Instagram meist Teil der Blog-Kooperationen, da der Fokus auf dem Blog liegt.

Wenn Ihr Blogger seid, dann kam Euch doch mindestens eine dieser Fragen sehr, sehr bekannt vor, oder?

Pic: Unsplash.com



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares