Life at 30: Silvester-Planung wenn Du über 30 bist

In: Life at 30
Silvester-Planung 30 suelovesnyc_life_at_30_silvester_planung

Die wichtigste Frage bei der Silvester-Planung mit über 30: „Wie gut kennen wir unsere Freunde, dass wir gleich die Jogginghose als Dresscode vorschlagen können?“

Silvester. War früher gleichzusetzen mit: Party und auch mit Erwartungen. Bis man älter wurde und keine Lust mehr hatte auf Schlangestehen vor dem Club und überhöhte Preise. „Vorgefeiert“ wurde ohnehin zu Hause bei Freunden und meistens war das viel schöner als die Silvester-Party, zu der sich alle dann irgendwie hinschleppten.

Während die Silvester-Planung damals also schon aufwendiger war, ist es heute meist eine müde WhatsApp Anfang Dezember in die Gruppe mit den engsten Freunden. „Was macht Ihr an Silvester?“ Für die Antwort darauf wurde glaube ich das „Schulterzucken-Emoji“ erfunden.

Silvester-Planung wenn Du über 30 bist

Dabei ist die Frage bei uns seit Jahren schon nicht mehr „Was machen wir an Silvester?“. Denn was wir machen ist klar. Raclette essen mit Freunden. Vielleicht das ein oder andere Spiel rauskramen. Gemütlich zusammensitzen. Um Mitternacht raus das Feuerwerk ansehen. Seit wir im Dachgeschoss mitten auf einem Marktplatz wohnen, war es letztes Jahr sogar: Feuerwerk auf dem Balkon, weil man da am meisten gesehen hat. In der Hand jeder eine Wunderkerze. Reicht auch.

Zu Beginn dieser „Silvester-Tradition“ war ehrlicherweise immer noch der kleine Hintergedanke im Kopf „Hoffentlich nicht wieder bei uns“. Weil man schlechter Gastgeber war? Auf keinen Fall. Ich sage nur so viel: keine Spülmaschine. Und als zweites: Raclette und tausend Schälchen, Schüsselchen und Pfännchen. Ihr versteht schon.

Heute bin ich tiefenentspannt. Platz ist mittlerweile genug und dem Menschen, der die Spülmaschine erfunden hat, möchte ich auch nach zwei Jahren mit dem Traumgerät, einen langen Dankesbrief schreiben. „Also los, kommt alle zu uns!“

Nach dem Weihnachts-Food-Koma will ich mich ohnehin so wenig wie möglich bewegen. Und schon gar nicht aus dem Haus. Schließlich legen wir in der „entspannten“ Weihnachtszeit mit all den Familienbesuchen schon mal rund 2000 km zurück. Mindestens…

Raclette ist übrigens das perfekte Feiertagsessen. Warum? Jeder macht die Welt (bzw. das Pfännchen) widewidewiiiie sie ihm gefällt. Glutenfrei, laktosefrei, vegan, vegetarisch, pescetarisch…

Okay, ich gebe zu, dann geht es in der „Freundinnen-WhatsApp“ Gruppe noch mal kurz wild zu. Schließlich muss jeder (je nach eigenem Anspruch) möglichst etwas Selbstgemachtes mitbringen. Fertige Saucen? Wir sind doch nicht mehr 20… Schlafen die Kinder im Gästezimmer? Gibt es einen Babysitter? Und haben wir auch genug Getränke ohne Alkohol für die Schwangeren? Sind Servietten in Zeiten der Nachhaltigkeit noch okay? Und müssen wir uns schick machen oder reicht das Kleid vom letzten Jahr, damit nix am Bauch spannt bei dem vielen Essen?

Ihr seht schon… Sooo einfach ist die Silvester-Planung über 30 dann wohl doch nicht.

Bild: Unsplash.com


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen