Haarige News: Meine neue Haarfarbe mit IGORA Royal Pearlescence

In: Beauty
schwarzkopf_professionell_pearlescence_pastell_haare1

Ich gebe zu, als ich vom Friseur meines Vertrauens und Schwarzkopf Professional-Farbexperten Christian Greiff von den neuen Pearlescence Pastell-Haarfarben hörte, hatte ich spontan im Kopf a) meine Haare sind aber doch nicht hellblond (da habe ich nämlich bisher nur Pastelltöne gesehen und liiiebe sie) und b) Rosa muss aber nicht unbedingt sein. Weil ich aber Lust auf eine frische Frühlings-Farbe hatte, war ich diese Woche in der Schwarzkopf Professional Academy am Jungfernstieg.

Zuerst einmal die gute Nachricht für alle Nicht-Blondies: Pastell geht auch, wenn ihr keine Haare à la Gwen Stefani habt! Ich habe mich sofort für einen Peach-Ton (P 11-74) und für Highlights entschieden, die aber sehr natürlich sein sollten.

Christian hat dafür eine – für mich neue – Methode verwendet, bei der das Haar am Ansatz antoupiert und dann mit einem Schwamm auf einzelne Partien die Farbe aufgetragen wird (Einwirkzeit ca. 20 Minuten). Kannte ich so noch nicht, sah auch ziemlich lustig aus. Hat aber den Vorteil: man sieht überhaupt keinen harten Übergang wo die Highlights anfangen. Zudem hat er sie nicht aufs Deckhaar sondern etwas darunter gesetzt. Immer wenn ich jetzt den Scheitel wechsel wird es heller. Sehr cool!

Farblich sieht man das Pastell natürlich nicht so deutlich wie in hellblondem Haar – trotzdem finde ich: meine Highlights in Pearlescence Blonde sehen genau so frisch und „peachig” aus, wie ich es mir erhofft hatte.

Nice to know: Wusstet ihr, dass quasi die „Farbe der Farbe” beim Friseur gar keine große Bedeutung auf das Ergebnis hat? Das ist eher, damit es für die Friseure spannender ist. Meine Farbe sah im Topf (oben rechts) eher schlammig aus, wurde aber Pfirsichblond.

schwarzkopf_professionell_pearlescenceIn Kooperation mit Schwarzkopf Professional



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares