Die Weihnachts-Bedeutung von: Zu mir oder zu dir?

In: Lifestyle
Zu mir oder zu dir? weihnachten_familie_zu_mir_zu_dir_suelovesnyc_sue_loves_nyc_blog_hamburg_susan_fengler

Zu mir oder zu dir? – Diese kurze Frage hat meist einen sexy Hintergedanken. Nur nicht zu Weihnachten, wenn man in einer Beziehung ist.

Ein schönes Dinner zu zweit. Candle-Light-Romantik. Und dann die Frage am Ende des Abends: Zu mir oder zu dir? Was dann folgt? Das muss ich Euch wohl hier nicht erklären.

Wenn das Single-Leben vorbei ist und Ihr in einer festen Beziehung seid, dann gibt es die Frage allerdings nur noch zu Weihnachten. Und da hat sie aber eine völlig andere – nicht besonders sexy – Bedeutung.

Die Beziehungs-Frage zu Weihnachten: Zu mir oder zu dir?

Für die Planung der Weihnachtsfeiertage bräuchte man am besten eine (von mir absolut verhasste!) Excel-Tabelle. Einfacher wird’s, wenn die Schwiegereltern in der Nähe der eigenen Eltern wohnen. Richtig kompliziert wird es bei Patchwork-Familien oder großer räumlicher Entfernung. Mal schnell an Heiligabend sowohl in Flensburg als auch in München vorbeischauen? Da bräuchtet Ihr schon einen Helikopter à la Christian Grey (Ups, geoutet…).

An Weihnachten jetzt zu mir oder zu dir? Hat keinen sexy Hintergedanken und auch nichts mit Zeit zu zweit zu tun. Sondern es geht um Familie, Kaffeetrinken mit Oma und vor allem um essen, essen, essen.

Vorsicht! Die Frage ist jetzt allerdings viel wichtiger als die sexy Version davon nach dem Date. Bei wem man schließlich nach dem Dinner den… ähm… Rotwein trinkt ist ja eigentlich egal (außer einer wohnt noch bei den Eltern). In einer Beziehung solltet Ihr aber nicht zu egoistisch an die Sache rangehen. Da kann man Heiligabend auch mal getrennt verbringen, wenn es den Eltern wichtig ist.

Und „Driving home for christmas” kann dann auch zwei oder drei Mal im Auto-Radio gespielt werden. Je nachdem wo es über die Feiertage überall hin geht.

Mehr zu meiner heißgeliebten Weihnachtstradition erfahrt Ihr übrigens nächsten Sonntag in meiner Kolumne. Ho ho ho!

Achso und als Blogger solltet Ihr an Weihnachten auf diese Fragen vorbereitet sein…

Pic: Unsplash.com



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares