What to eat or what not to eat

In: Lifestyle
clean eating

I guess this cake was not "clean" - but so delicious

Es gibt einen neuen Trend in der Lifestyle- und Mode-Welt. Der hat aber ausnahmsweise einmal nichts mit Mode zu tun, sondern es geht ums Essen – eine meiner absoluten Lieblingsbeschäftigungen. Der Trend nennt sich “Clean Eating”, also “sauberes Essen” oder “reines Essen”.

Clean Eating kommt aus den USA (Überraschung!) und als Lebensmittel, die nicht als “clean” (übersetzt: sauber) gelten, zählen all die Lebensmittel, die schon seit ewigen Zeiten von den Ernährungsberatern dieser Welt auf die “eher-selten-bis-gar-nicht”-Liste gesetzt wurden. Gemüse, Obst und Vollkorn ist gut…also “clean”… und meiden sollen wir möglichst all das, das nicht in seinem Ursprungszustand verzehrt wird. Bye Bye Zucker, Fast Food, Süßigkeiten und Fertiggerichte. Nicht wirklich etwas neues, aber Clean Eating klingt wohl einfach “lifestyliger” als “gesund und ausgewogen essen”.

Mehr und den englischen Text nach dem Klick! / Read the English article after the cut!

Ich freue mich darüber, wenn jetzt einige auf den Trend-Zug aufspringen und sich dadurch gesünder ernähren. Überflüssig finde ich allerdings die Omnipräsenz des neuen Ernährungstrends im Internet. In meinen Augen sollten der Apfel zwischendurch oder die Karotten und das Vollkornbrot am Abend doch nichts besonderes sein. Nicht erst seit Clean Eating wissen wir, dass diese Lebensmittel gut für uns sind.

Gesunde Ernährung ist wichtig – keine Frage. Aber wenn ihr einmal ein Glas Orangensaft trinkt, das ihr nicht selbst ausgepresst habt, oder es nicht ins Fitnessstudio schafft, weil ihr zu viel zu tun hattet, dann müsst ihr euch nicht selbst dafür fertigmachen. Einfach als “dirty eating” Tag verbuchen, noch ein paar Gummibärchen mit auf die Couch nehmen und relaxen. Gesund leben sollte doch Spaß machen und etwas völlig natürliches sein, nicht nur ein neuer Trend.

There is a new trend in the fashion world. For once it is not about a special color or fabric, but about one of my favorite hobbies: food. The trend is called “clean eating”.

Clean eating has its origin in the States (surprise!) and really is nothing new. The rules are the same rules that nutritionists have been telling us for years. Clean food is fruit, vegetables whole-grain and sugar, sweets, fast food, alcohol and so on is considered “not clean” (I would prefer: dirty, because it sounds funnier).

Don’t get me wrong: I really appreciate, if clean eating helps people to attain a healthier lifestyle. However, I don’t really understand the omnipresence of clean eating online. In my opinion, apples as a snack or carrots for dinner should be a normal part of a healthy nutrition.

Eathing healthy is very important, but please don’t beat yourself up, if you did not eat clean or did not have time to go to the gym. Just eat some chocolate, watch a nice movie and relax. A healthy lifestyle should be fun and natural, not simply a new trend.



you might also like

0 comments

  • Liesa

    February 25, 2013 at 12:52 pm

    Ich liebe deine Artikel! :) bin ganz deiner Meinung!

    Reply

  • Lydia

    February 25, 2013 at 2:51 pm

    Dass man jeden Trend immer so negativ sehen muss. Dieser Trend sollte in den Himmel gelobt werden und man pusht sich doch nur gegenseitig, wenn man das bei anderen sieht, denn leicht ist eine Ernährungsumstellung nicht. Wenn jemand sein Vollkornbrot postet regt er vielleicht jemand anderes dazu an, das auch einmal auszuprobieren, denn das Wissen auf diesem Gebiet ist einfach noch nicht so weit vertreten. Cupcakes darf man also posten, gesunden Kram nicht oder wie?

    Reply

  • suelovesnyc

    February 25, 2013 at 3:03 pm

    Liebe Lydia,
    du darfst gern sowohl dein Cupcake als auch dein Vollkornbrot posten. Ich schreibe ja auch, dass es schön ist, wenn sich jetzt wegen des Trends manche Gedanken über ihre Ernährung machen und auf den Gesund-leben-Zug aufspringen.
    Ich kritisiere, dass “Clean Eating” groß vermarktet und promotet wird, obwohl es eigentlich simpel “gesunde Ernährung” ist und nichts neues.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Sue

    Reply

  • Sandra

    February 25, 2013 at 2:59 pm

    Sehe das auch so wie du. Ich ernähre mich gesund, aber nicht erst seit dem neuen Trend. Ist doch super, wenn man sich gesund ernährt aber ob das nun clean eating heißt oder nicht das ist mir mal echt egal

    Reply

  • mia

    February 25, 2013 at 3:22 pm

    endlich mal ein gesunder Trend, denn ob du’s glaubst oder nicht, die meisten Statistiken zeigen, dass die meisten Menschen nicht einmal wissen was “gesundes Essen” ist, können nicht kochen und denken Gesundheit und Ernährung spielen nicht zusammen. Deshalb bin voll dafür den zu promoten, sich gegenseitig mit Rezepten auszutauschen, sich zu motivieren und zu zeigen, dass gesund auch lecker ist. Denn viele denken, dass wenn sie sich gesund ernähren, es nicht mehr so gut schmeckt und auch teurer ist (was nicht stimmt).

    Reply

  • Silberdistel

    February 26, 2013 at 12:37 pm

    Toller Post!
    Ich finde Clean Eating ist ja echt nichts neues, aber es tut immer Mal wieder gut sich zu erinnern welche Produkte man doch nicht so häufig essen sollte :-)

    Reply

  • Maike

    February 26, 2013 at 5:55 pm

    “Dirty eating” – great!

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *