Warum mich New York City manchmal frustriert…

In: New York City
new-york-city-streetart

Was? Ein negativer Beitrag über New York? Nicht ganz… Als ich das letzte Mal in New York City war, war ich nicht die ganze Zeit über glücklich bei Sightseeing und Co. Warum? Das versuche ich euch heute zu erklären.

Wenn man nicht zum ersten Mal in New York ist, dann reichen einem die typischen Touristen-Aktivitäten nicht mehr aus, allerdings habe ich auch einige bestimmte Orte, die ich bei jedem New York Trip aufsuchen will. Wie zum Beispiel der Central Park, Bryant Park, Times Square, Broadway, Battery Park, Soho, West Village, Highline Park, MET und und und. Meistens bin ich aber nur eine bis maximal zwei Wochen in New York – oft nicht allein, sondern mit Lieblingsmenschen, denen ich auch einen tollen New York City Urlaub bieten will.

Ihr seht schon worauf ich hinaus will: die Zeit ist immer, immer, immer zu knapp. Wenn ich all die Orte, die ich liebe, aufgesucht habe, will ich natürlich auch neue Locations entdecken. Entdecken ist genau das richtige Wort. Quasi durch New York City stöbern. Und dazu fehlt mir einfach immer die Zeit. Luxusproblem? Vielleicht. Allerdings will ich ja auch euch neue coole Orte, Stores und Restaurants vorstellen. So habe ich beispielsweise dieses großartige Foto machen können – Streetart à la Big Apple.

Wieder zu Hause in Deutschland ist die Sehnsucht immer groß. Der nächste New York Trip wird im Kopf schon geplant. Bei keiner anderen Stadt geht es mir so, dass ich nach zwei drei Tagen schon wieder dorthin zurückfliegen will. Ich vermisse es, mich irgendwie voller Energie zu fühlen, wenn ich in Manhattan durch die Straßen laufe. Ich vermisse es, meine Familie in New Jersey zu besuchen. Ich vermisse es all die leckeren Sachen zu essen. Ich vermisse den Broadway und das Musical hier in Deutschland kommt nicht heran. Ich vermisse sogar die Geräusche – das Heulen der Sirenen, den Zug, den ich immer bei meinen Großeltern höre und der ganz anders klingt als der in Deutschland. Ich vermisse die Kreativität, die Mode und die lässigen Streetstyles, die tollen Stores.

Meine Traumvorstellung: ein New York Trip mit gaaanz viel Zeit. Einfach einen ganzen Tag im West Village verbringen, einen ganzen Tag im Metropolitan Museum und dem Central Park. Einen (glutenfreien) Cheesecake in meinem Lieblings Cheesecake-Store – aber trotzdem Zeit neue (leckere) Sachen zu entdecken. Ohne volles Tages-Programm auch abends noch wenigstens ab und zu fit genug sein, um das Nightlife in Manhattan zu erkunden… New York manchmal frustrierst du mich, aber doch nur weil ich dich so sehr liebe.



0 comments

  • Mel Zett

    May 20, 2014 at 8:37 am

    Das jast Du sehr schön geschrieben und es ist absolut nachvollziehbar. Vielleicht muss Du einfach mal ganz allein nach NYC fliegen und nur Dein Ding machen 😉

    Reply

  • Sanni

    May 20, 2014 at 5:59 pm

    Oder du ziehst nach New York 😉

    Reply

  • Lina

    June 26, 2014 at 3:57 pm

    Oh ich kann Dich so gut verstehen! Das Beste an meinem letzten Urlaub in NYC vor 2 Wochen: wir hatten Zeit einfach nur durch die Stadt zu bummeln und haben ganz viel neues entdeckt. Falls Du Cupcakes magst und mal nördlich bist lohnt es sich die Two Little Red Hens Bakery aufzusuchen! LG

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *