Travel Guide: Tipps für den Kurztrip nach Lissabon

In: Travel
suelovesnyc_lissabon_tipps

Einfach mal weg! Das durfte ich Anfang der Woche erleben, als mich mein Freund mit einem Städtetrip nach Lissabon überrascht hat. Naja, nicht völlig überrascht. Nach gefühlten 100 Jahren Beziehung, gemeinsamen Reisen und einer Scratch-Map im Wohnzimmer, hatte ich schon vorher (ganz ohne Internet-Recherche – ich war ganz brav!) erraten, dass es nach Portugal geht.

Hotel in Lissabon: Schokoladen-Geschäft oder doch Hotel?

In Lissabon waren wir erst einmal von unserem Hotel – dem Real Palacio – überrascht. Sah nämlich wegen einer Charity-Aktion mehr nach Schokogeschäft als nach Hotel aus. Ziemlich cool! Das Hotel kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen – es war jetzt im November natürlich deutlich günstiger als in der Hauptsaison. Große Zimmer, Wellness-Bereich mit Dampfbad, Sauna und Whirlpool und vor allem: unfassbar leckeres und großes Frühstück. Außerdem mitten in der Stadt!

Sightseeing in Lissabon: Seilbahn-Liebe

Nachdem ich bei meinem kurzen Besuch bei Apple in San Francisco ein Cable Car nur von weitem gesehen habe, war jetzt klar: wir müssen mit der Seilbahn durch die Stadt. Hier bietet sich die Nummer 28 an, die einmal quer durch Lissabon fährt. Vorsicht! Nicht den Kopf aus dem Fenster halten, es geht haarscharf an Straßenschildern und Häusern vorbei! Kostenfaktor: ca. 6 Euro für zwei Personen. Unser Tipp: fahrt mit der U-Bahn zur Haltestelle Martim Moniz (und wartet eventuell noch eine Bahn ab), dann habt ihr einen Sitzplatz – wer später zusteigt, steht in der Mitte und sieht nichts.

Zu Fuß durch Lissabon: Walk this wayyy

Am ersten Tag sind wir erst einmal quer durch die Stadt gelaufen. Achso, hier auch ein Tipp: startet bei der U-Bahn Station Parque und lauft von da den Park hinunter (vorbei am Denkmal Marquês de Pombal und auf der linken Seite der großen Straße bis zum Wasser. Tolle Häuser (jetzt in der Vorweihnachtszeit sogar ein Haus mit Riesenschleife), die ganzen Luxus-Boutiquen von Louis Vuitton bis Miu Miu und wenn ihr unten am Wasser ankommt ein großartiger Blick auf die Jesus-Statue und die Brücke. Rio? San Francisco? Nein, Lissabon! Für den Rückweg zu müde? In Lissabon gibt es nicht nur die Möglichkeit Taxi zu fahren, sondern auch Tuc Tuc. Günstiger und lustiger!

Restaurant in Lissabon: Touri oder Tapas?

Nach den geschätzten 5 Kilometern Lissabon-zu-Fuß erkunden hatten wir tierisch Hunger. Wir haben uns dann in der Shopping-Gegend etwas zu essen besorgt, was okay war, aber schon sehr, sehr touristisch. Am zweiten Abend waren wir in einem kleinen Tapas-Restaurant direkt rechts neben der Catedral Sé Patriarcal essen (könnt ihr eigentlich nicht verfehlen) und haben gefühlt die ganze Karte ausprobiert. Sehr netter Wirt, leckere Tapas und viel günstiger. Yam!

Oceanario Lissabon: Hi Hai!

Der perfekte Abschluss vor dem Rückflug – weil auch auf dem Weg zum Flughafen (Koffer könnt ihr vom Security Guard wegschließen lassen) – das Oceanario de Lisboa. Hier haben wir am letzten Tag zwei Stunden verbracht und kamen Hai, Rochen, Pinguinen und Ottern (süß!) ganz nah. Natürlich haben wir auch Nemo gefunden. Danach gab’s zum Mittagessen verständlicherweise kein Fisch, sondern direkt gegenüber günstig beim Brasilianer ganz viel Gemüse und noch mehr Fleisch. Perfekter Abschluss vor dem Rückflug nach Deutschland!

Und zum Schluß noch ein ultimativer Fashion-Tipp für den Lissabon Städtetrip: lasst die High Heels zu Hause! Ich hatte Ankle Boots dabei, aber selbst die kamen nicht zum Einsatz. Lissabon ist wohl mit dem vielen kleinen Kopfsteinpflaster die High Heel unfreundlichste Stadt, die ich bisher besucht habe.



0 comments

  • Saskya

    November 21, 2014 at 11:16 pm

    Hallo,
    wir bereiten uns gerade auf unseren Lissabon Kurztrip vor und sind immer für jeden Tipp dankbar!
    Lohnt es sich ins Ozeanario zu gehen?
    Wir freuen uns schon tierisch! Und sind immer froh, so viele positive Beiträge über die Metropole zu lesen :)
    Toller Bericht!
    LG Sassy

    Reply

  • Susan Fengler

    November 28, 2014 at 9:08 am

    Ja! Dort war es wirklich beeindruckend. So nah war ich einem Hai noch nie ;). Ist auch auf dem Weg zum Flughafen also ziemlich praktisch. Cable Car müsst ihr auf jeden Fall viel fahren. Da hat man so viel entdeckt und es hat Spaß gemacht. Glg

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *