Sieh Dich doch mal, wie ich Dich sehe

In: Lifestyle
Selbstkritik

Selbstkritik ist manchmal gut, um auf dem Boden zu bleiben. Aber, wenn es ums Aussehen und das Suchen von Schönheitsmakeln geht, habe ich eigentlich nur einen Wunsch…

Meine Freundinnen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die eine klein, die andere groß. Eine hat große Brüste, die andere kleine. Blonde Haare vs. braune Haare. Die Liste könnte man unendlich weiterführen. Eins haben aber alle gemeinsam: Sie mögen etwas an ihrem Aussehen nicht. Würden gern etwas ändern, wenn man sie danach fragt.

Selbstkritik okay, aber bitte nicht dauernd Makel suchen

Wir Frauen schauen deutlich kritischer in den Spiegel als die Männer. Das fällt mir immer wieder deutlich auf. Sogar am Badesee wird erstmal die Cellulite diskutiert, während sich le Boyfriend einfach entspannt ein Eis gönnt und die Nase in die Sonne streckt.

Da wird die Haut zwischen die Finger genommen und Besenreiser werden begutachtet. Ob man die beim Hautarzt weglasern sollte? Besagter Freund hätte sicherlich noch nicht mal gewusst, dass wir welche haben. Warum sind wir nur ständig dabei Schönheitsmakel zu suchen? Liegt es an der Perfektion, die uns mittlerweile sogar auf Blogs täglich entgegenstrahlt? Gerade erst wurde wieder die Photoshop-Wahrheit hinter einer Victoria’s Secret Kampagne enthüllt. Wissen wir aber doch schon lange, dass das alles nicht echt ist. Zum Vergleich mit uns selbst dient es uns dann irgendwie aber doch.

Wenn ich mir meine Freundin neben mir auf dem Handtuch so anschaue, dann sehe ich ein hübsches Gesicht, strahlende Augen und eine schöne Frisur. Und eine Figur, die zu ihr passt – mit Brüsten für die viele Frauen eine OP auf sich nehmen würden. Was in meinem Gesamtbild gar nicht ins Gewicht fällt, ist allerdings genau das, was gerade genauestens unter die Lupe genommen wird.

Sieh Dich doch mal, wie ich Dich sehe! Wenn wir das könnten, dann wären wir viel zufriedener und entspannter. Und würden dem Freund einfach das Eis aus der Hand reißen, statt kritisch den Bauch zu begutachten…



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares