Gradual Tan In Shower: Das Selbstbräuner-Duschgel im Test

In: Beauty
Selbstbraeuner_st_tropez-Dusche_indusch

Ein Selbstbräuner-Duschgel von St. Tropez – klingt wie die Erfüllung meiner Selbstbräunungs-Muffel-Träume. In der Dusche braun werden und danach direkt anziehen? Hier sind meine Erfahrungen!

Selbstbräuner? Iuh, dieses ewige Warten bis man sich anziehen darf, dann noch der Geruch und schließlich irgendwelche Streifen oder vergessene Stellen. War mir eigentlich immer echt zu anstrengend. Schließlich bin ich der „Duschen-und-fünf-Minuten-fürs-Make-up”-Typ. Eine Tube wartete aber schon ein paar Wochen in meiner Beauty-Schublade: Gradual Tan In Shower von St. Tropez – Selbstbräuner-Duschgel, das man einfach nach dem normalen Duschen (und Peeling!) in der Dusche eincremt und abduscht.

Beim Blick in den Spiegel fiel mir dann letzte Woche nicht nur der Pickel am Kinn auf, sondern auch: OMG bin ich weiß! Der Frühling ist noch nicht so angekommen, dass er mir einen frischen Teint zaubern konnte und sowieso wohne ich ja in Hamburg, das sagt doch schon alles. Also ran an das Selbstbräuner-Duschgel und mal sehen ob es wirklich so easy ist.

Selbstbräuner-Duschgel – Der erste Versuch

Nach dem Duschen habe ich erst einmal ein Peeling gemacht (war auch mal wieder Zeit) und dann – Trommelwirbel – zum ersten Mal seit Monaten einen Selbstbräunungs-Versuch gewagt. Das Selbstbräuner-Duschgel trägt man eigentlich wie Bodylotion auf (nur in der Dusche natürlich) und möglichst in kreisenden Bewegungen und gleichmäßig. Ist eigentlich nicht fürs Gesicht gedacht (dafür gibt es alternative Produkte), aber als ich es einmal dort ebenfalls aufgetragen habe, ist nichts weiter passiert, obwohl meine Haut sensibel ist. Das Auftragen ging einfach, auch wenn ich Panik hatte, eine Stelle zu vergessen. Zuerst hatte ich auch Angst in den drei Minuten zu erfrieren, in denen der Selbstbräuner einziehen muss, aber war gar nicht schlimm (dank Heizung). Nach den drei Minuten duscht man das Tanning-Duschgel einfach mit warmem Wasser ab – fertig.

Selbstbräuner-Duschgel – Meine Tipps

Nehmt ein Haargummi mit in die Dusche – herumfliegende Haare nerven beim Dusch-Tanning sonst sehr. Und am besten auch einen Waschlappen. Man soll sich nämlich nach dem Auftragen die Handflächen abwaschen, damit die nicht orange werden. Mit dem Duschkopf nicht auch noch die Füße abzuduschen, gestaltete sich dabei bei mir als etwas schwierig… Das Selbstbräuner-Duschgel auch bitte nicht jeden Tag benutzen, sondern eher am Anfang mal alle zwei Tage, oder dann einmal die Woche. Wir wollen ja einen natürlich aussehenden Teint.

Selbstbräuner-Duschgel – Mein Fazit

Wenn Selbstbräuner, dann nur noch so. Ich bin begeistert! Bisher habe ich jetzt nur den Gradual Tan von St. Tropez ausprobiert – es gibt aber noch das gleiche Prinzip von Lancaster. Für St. Tropez kann ich sagen: ich rieche nicht nach dem typischen Selbstbräuner-Geruch, habe keine Streifen oder zu dunkle Stellen bekommen, aber einen frischeren Teint. Nach dem ersten Mal seht Ihr noch keinen riesigen Effekt (was mir aber sehr entgegen kam), aber nach dem zweiten Mal sieht die Haut schon gebräunter aus. Werde ich definitiv noch öfter benutzen und das heißt bei mir und Selbstbräuner schon wirklich was.

Von einem unbekleideten Vorher-Nachher-Look habe ich jetzt einmal abgesehen…



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares