Manchmal kann man unsere Welt nur schwer ertragen…

In: Lifestyle
Foto-51

Eigentlich schreibe ich liebend gerne über Mode und Beauty – befasse mich auch beruflich mit den schönen Seiten unseres Lebens. Heute brennt mir allerdings etwas anderes auf der Seele. Als ich entspannt am Wochenende durch Facebook scrollte, fiel mir wieder einmal ein Artikel auf. In Arizona soll es ein Gesetz geben, das Homosexuellen den Zutritt zu Restaurants verwehrt? Mein erster Gedanke: das ist doch ein Scherz. Das ist nicht ihr Ernst. Doch!

Mehr und die englische Version, nach dem Klick! You will also find an English version of this article after the cut!

Angesichts der Olympischen Spiele wird mehr und mehr auf Homophobie aufmerksam gemacht. Und das ist auch gut so! Erst wenn man sich mehr damit befasst, merkt man, was in unserer Welt tatsächlich los ist.

Die Zustände, die sich jetzt in Arizona ergeben könnten, erinnern doch stark an die Rassendiskriminierung zu ihren Hochzeiten damals. Dürfen Schwule und Lesben bald auch nur noch im Bus sitzen, wenn der Platz nicht für einen Heterosexuellen benötigt wird? Manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich die Nachrichten im Internet verfolge. Manchmal möchte man sie gar nicht ansehen. Manchmal fragt man sich, ob das eine Welt ist, in die man Kinder setzen sollte.

Diskriminierung an jeder Ecke. Sogar, wenn man sich eigentlich nur harmlos und entspannt von Germany’s Next Topmodel berieseln lassen möchte. Beim Blick auf deren Facebook-Seite habe ich nämlich fast das iPhone fallen lassen. Die ekelhaftesten homophoben Bemerkungen über Wolfgang Joop wurden eine Woche später von rassistischen Bemerkungen über die Kandidatinnen abgelöst. Willkommen in Deutschland.

Kandidatin Aminata hat die unfassbaren Kommentare der GNTM-Community hoffentlich nicht gelesen. Als “Affe” wird sie bezeichnet und sie solle doch “zurück in den Busch”. Ein junges Mädchen, dass aus dem Krieg geflohen ist und sich in Deutschland etwas aufbauen möchte. Ich bin angewidert von solchen Kommentaren. Lege das iPhone wieder weg.

Solche Stories wie aus Arizona machen mir Angst. Wenn noch nicht einmal der Staat vor Homophobie zurückschreckt. Wer dann?

Ich schalte den Fernseher an. Keine Homophobie sondern Pädophilie. Ich schalte den Fernseher wieder aus.

Today, for once, I will translate my article again. Why? Because it’s an important topic.

When I scrolled through Facebook, I saw an article about a bill, which the Senate passed in Arizona. Why did it catch my attention? Because it’s awful news. It says that restaurants should have the right to not serve gays. I could not believe it. So, if you are gay, you are not allowed to eat at a certain restaurant? Homophobic discrimination legal – what’s wrong with this world?

This reminds me of the racial discrimination we are trying to leave behind. How long will it take that gays will have to live the same life as Rosa Parks?

However, it’s not only the States. Here in Germany, I just wanted to relax and watch a new episode of Germany’s Next Topmodel. When I visited their Facebook page I was simply disgusted by all the homophobic and racist comments. Designer Wolfgang Joop was discriminated against – homophobic comments everywhere.

One black model, Aminata, was called a “monkey” and she should go back to the African “bush”. Seriously? I could not believe what I read there.

Closing my computer. Turning on my tv. The news are on: pedophilia not homophobia this time. I turn my tv back off.

Foto: Homme to Go – go buy their awesome t-shirts



0 comments

  • Patricia

    February 23, 2014 at 12:03 pm

    So so wahr. Leider. Ich habe mich diese Woche auch so sehr über Homophobie aufgeregt. Ich verstehe einfach nicht, warum nicht einfach jeder so sein darf, wie er ist. Wo ist das Problem? Man muss ja nicht jeden gleich mögen. Aber Toleranz kann doch wirklich nicht zu viel verlangt sein.

    Reply

  • DANIELA DECKER

    February 23, 2014 at 2:44 pm

    Ich finde die Richtung, in die die heutige Gesellschaft schlittert einfach nicht mehr gut. Und ich bin mir nicht sicher, ob sich nicht einfach die Geschichte wiederholt und das, was in den Köpfen der Menschen passiert, nicht schon mal vor knapp 100 Jahren passierte. Nur das Ziel war ein anderes.

    Es ist teilweise einfach nicht mehr schön, überhaupt Mensch zu sein, wenn man sieht, wie die Rasse Mensch sich selbst zerstört, aufgrund Dinge, die die Rasse ausmacht. Es ist nicht relevant ob man schwarz ist oder weiß und auch nicht ob man hetero oder homo ist. Es ist nicht relevant ob jemand gerne rot trägt oder grün. Relevant ist, dass man Mensch ist und Menschen auch als solche akzeptiert.

    Danke für deinen Beitrag, den ich super finde!

    Reply

  • Stephanie

    February 23, 2014 at 3:14 pm

    Hauptsache, man lässt den “Menschen” Brot und Spiele… so lange lassen sie sich in aller Seelenruhe vom Denken abhalten. LG, Steffi

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares