Life at 30: Kurioses vom Umzug

In: Life at 30
Umzug Suelovesnyc_susan_fengler_umzug_hamburg_blog

Life at 30 – da freut man sich plötzlich fast mehr über die Spülmaschine (meine erste!) als über die neueste Designer-Bag (okay aber auch nur fast). Heute gibt es kuriose Stories vom Umzug für Euch!

Ja, so ein Umzug macht sich nicht alleine. Obwohl manchmal schon etwas – zumindest bei den ganzen Vorbereitungen und dem Kistenpacken – wenn der Mann auf Geschäftsreise ist. Falls Ihr mich diese Woche getroffen habt und ich aussah, als wäre ich kurz vorm Durchdrehen. War ich auch! Ihr wisst es sicher auch: Ein Umzug ist nicht nur Schleppen und Pizza essen. Sondern vor allem erst einmal ausmisten, einpacken und neue Möbel und Geräte organisieren. Und da macht man sich keine Vorstellung…

Kuriose Stories vom Umzug – klar, die gibt’s!

#1 Kiez-Date gefällig?

Ja, bei der Lieferung der Spülmaschine und des Kühlschranks gab es eine Einladung zum Date kostenlos dazu. Was für ein Service!

#2 Einfach mal bei allen Nachbarn klingeln

Genau zwei Klingelschilder sind noch frei, eines davon soll unseres sein. Nur doof, dass keine der beiden Klingeln auch oben bei uns klingelt. Morgens um 8 Uhr bei allen Nachbarn klingeln? Wir wollen uns ja nicht gleich so richtig beliebt machen. Also warten und später versuchen. Nach dem vierten Versuch: Treffer! Alten Namen überklebt. Mal hoffen, dass die nicht doch noch im Haus wohnen…

#3 „Sag mal läuft man in die Küche eigentlich bergauf?”

Kennt Ihr diese Folge von „How I Met Your Mother”, in der sie plötzlich entdecken, dass die Wohnung schief ist und man super bergab Skateboard fahren kann? Okay, so krass ist es bei uns natürlich nicht. Aber wenn man genau drauf achtet, läuft man im Neubau vom Wohnzimmer zur Küche etwas bergauf. Schlimm ist es nicht, aber irgendwie schon ein bisschen witzig.

#4 Schade, der Kühlschrank passt nicht die Treppe ‘runter

Lief alles so gut am Mittwoch in der neuen Wohnung. Waschmaschine da und angeschlossen. Sofa steht noch eingepackt im Wohnzimmer, aber kam auch pünktlich. Ja, und dann kommt der Kühlschrank. Beziehungsweise er kommt nicht… nämlich die Treppe runter. Um ein paar Zentimeter ist er zu hoch. Der Spediteur schüttelt mit dem Kopf. „Nee, da mache ich Ihnen nur die Wand kaputt.” Also: Kühlschrank wieder mitnehmen und ich bestellte dann abends online einen, der zehn Zentimeter kleiner ist. Wir hatten uns nur über die Breite Sorgen gemacht und dabei die Höhe ganz vergessen. Ups…

#5 „Wo ist eigentlich die Tiefgarage?”

Tiefgaragenstellplatz angemietet. Check. Aber wo ist eigentlich die Einfahrt zur Tiefgarage und warum steht da nur Ausfahrt? Erst mal die Tiefgarage und dann die Mülltonnen suchen. Ganz normale To-Dos beim Umzug.

Konntet Ihr Euch mit manchen Punkten identifizieren? Ich atme jetzt noch einmal tief durch und packe weiter. Morgen geht’s dann an den Schleppen-Teil. Drückt die Daumen, dass der Massivholztisch die Treppe runter passt – sonst gibt es gleich noch einen kuriosen Punkt mehr…



0 comments

Leave a comment

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen