Jahresrückblick 2.0: Wie mich 2016 verändert hat…

In: Lifestyle
suelovesnyc_jahresrueckblick_jahresruckblick_bestnine_best_nine_instagram_instagram_pics_fotos_blog_susan_fengler Jahresrückblick

Bis heute habt Ihr wahrscheinlich schon 538 mal einen Jahresrückblick gelesen. Deswegen will ich für Euch nicht nur mein Jahr Revue passieren lassen, sondern verraten, wie mich 2016 verändert hat.

Wow. Also 2016 wurde mir wirklich nicht langweilig. Ich habe meinen festen Job als Online-Redaktionsleitung gekündigt, um mich selbständig zu machen. Bin viel gereist und habe angefangen, unsere Hochzeit zu planen.

Hier ist mein sehr persönlicher Jahresrückblick 2.0

Job: Von der Festanstellung in die Selbständigkeit

Der Jobwechsel hat mich 2016 wohl am meisten verändert. Ich habe auf meine innere Stimme gehört und mich selbständig gemacht. Weil es sich richtig angefühlt hat. Zuerst dachte ich, es würde auf den 24/7-Stress erst einmal relaxen folgen. Da wurde ich aber richtig überrascht. Denn der Wechsel war dank sofort großartiger Auftragslage als freie Online-Redakteurin und einem richtigen Boom für den Blog ein nahtloser Übergang. Trotzdem schaffe ich es jetzt mehr Pausen im Alltag einzulegen. Und wenn es nur eine kurze Yoga-Session am Morgen vor der Arbeit ist.

Trotzdem, mit einem solchen großartigen Start in die Selbständigkeit konnte ich nicht rechnen und bin deswegen wahnsinnig dankbar. Wie ich mich dadurch verändert habe? Ich bin tatsächlich weniger gestresst und davon profitieren auch Freund und Freunde. Außerdem bin ich in diesem Jahr sehr daran gewachsen. Habe viel gelernt und bin innerlich noch stärker geworden. Weil ich wirklich gemerkt habe: Du kannst Dein Leben selbst in die Hand nehmen.

Mehr von der Welt sehen – Warum mir das Reisen so wichtig ist

Im letzten Jahr durfte ich für den Job und privat wahnsinnig viel reisen. Und jede Reise verändert mich und meine Weltanschauung. Ich war in Paris, in La Roche-Posay, in Singapur, auf Bali, auf Mallorca, in Mailand, auf Ibiza, in Amsterdam, im Schnee in Österreich. Habe ich etwas vergessen? Und jede einzelne Reise verändert mich. Auf Bali war ich einfach nur glücklich und entspannt. In Paris für den Job inspiriert und in Amsterdam verliebt in die Stadt.

Auch 2017 möchte ich wieder viel reisen, weil die Erfahrungen, die man auf den Reisen sammelt, einfach unbezahlbar sind.

Und plötzlich wirst du politisch…

Neben all den positiven Dingen in 2016, wurde ich durch das Weltgeschehen auch erwachsener. Das heißt nicht, dass ich nicht trotzdem mit Tränen in den Augen die Nachrichten verfolgte. Erwachsen bedeutet nicht immer gleichzeitig stark. Aber beispielsweise in meiner Unizeit verfolgte ich die politischen Ereignisse nicht so aktiv wie jetzt. Hatte nicht so eine starke Meinung wie jetzt. Und hatte nicht das Gefühl, selbst aktiv werden zumüssen wie jetzt. Deshalb habe ich für 2017 auch dieses Motivational Quote ausgewählt.

Mein Jahr 2016 klingt ziemlich nach „Just quit your job and travel the world”? Nicht ganz. Mit all dem ist auch viel Arbeit verbunden. Allerdings habe ich im vergangenen Jahr durch meine Entscheidungen viel über mich selbst gelernt. Und das will ich für das neue Jahr nutzen.

Pic: Meine Instagram Best Nine



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares