Hater-Kommentare oder schöne fiese Internet-Welt

In: Lifestyle
Sue-Laptop

Ich bin Online-Redakteurin, Bloggerin und gelernte Community Managerin – treibe mich also  schon beruflich seit Jahren ziemlich viel im Internet herum. Was mir dabei mehr und mehr auffällt? Wie ungefiltert und bösartig Kommentare unter Blog Posts und auf Facebook-Seiten sind.

Postet man ein Foto von einem Star wird gut und gerne gelästert was das Zeug hält – okay, der ist ja auch ziemlich weit weg und liest das wahrscheinlich eh nie. Anders verhält es sich aber mit den negativen Kommentaren auf Blogs. Das fängt an mit: “Dieser Schnitt steht dir nicht – in dem Kleid siehst du dick aus”. Klingt noch nach ehrlicher Meinung, Kleid zurechtzupfen, Nase in den Wind und drüberstehen. Was aber, wenn solche Kommentare zunehmen, noch schlimmer und richtig beleidigend werden? Wie lange kann man über dem Kommentar-Mobbing stehen und wann ist es einfach schlicht zu viel des Bösen?

Ich habe schon bei Beauty-Bloggern mitbekommen, dass sie solch harte und unkonstruktive Kritik einstecken mussten, dass sie nicht mehr weiterbloggen wollten. Dabei haben sie noch nicht einmal auf ihren Blogs provoziert, sondern einfach nur ihre Leidenschaft für Make-up ausgelebt.

Natürlich ist Kritik und ehrliche Meinung wichtig, schließlich wollen wir uns nicht alle gegenseitig in den Himmel loben und scheinheilige Komplimente will auch keiner hören. Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, wie man seine wertvolle Freizeit damit verbringen kann, andere schlecht zu machen. Fühlen sich die meist anonymen Hater dabei gut oder überlegen?

Lindsay Botton, eine Tumblr-Bloggerin hat jetzt aus der Thematik eine Art Kunstprojekt gemacht – Anonymous. Als ich meinem Freund ihre Fotos zeigte, auf die sie echte Kommentare gepinnt hat, die sie von anonymen Lesern bekommen hat, konnte er es gar nicht glauben. “Wenn sie sie so schrecklich finden, warum gehen sie dann auf ihren Blog?” Genau – bevor ich so genervt von jemanden bin, habe ich im unendlichen World Wide Web doch tausend Möglichkeiten diese Person nie wieder zu sehen, ihr zu entfolgen und einfach nie mehr die Webseite zu besuchen.

Mich würde wirklich einmal interessieren, warum man seine Zeit damit verbringt andere im Internet fertig zu machen. Und was mich noch viel mehr reizen würde: die Personen in der Realität einander gegenüber zu stellen – denn darauf könnte ich wetten, ins Gesicht könnten die Hater einem die ganzen Boshaftigkeiten nicht sagen.

Ich hatte es zum Glück noch nicht selbst mit besonders fiesen Kommentaren zu tun – in meinen Kommentaren würde mich jetzt aber interessieren: hattet ihr schon einmal anonyme Hater-Kommentare? Warum meint ihr, lassen sich so viele Leute in den Kommentaren zu Beleidigungen hinreißen?

Hier gibt’s übrigens eine Beschwerde übers Beschweren von mir!



0 comments

  • Heiko Kunkel (olschok)

    February 4, 2014 at 10:28 pm

    Huhu! Bisher kamen keine Hater-Kommentare bei mir an und ich glaube auch, dass es bei Männern nicht so oft der Fall ist.
    Warum sich so viele Leute zu Beleidigungen hinreißen lassen? Es geht schnell, somit unüberlegt und “Neid ist die höchste Form der Anerkennung!”

    Reply

  • Conny

    February 5, 2014 at 11:04 am

    Richtig schlimme Hater Kommentare hatte ich noch nicht, aber über manches denkt man dann doch zu lange nach als dass man behaupten könnte, es juckt einen nicht. Letztens hat mir jemand einen Kommentar geschrieben, meine Brille wäre vor ca 7 Jahren das letzte mal modern gewesen und von einer Modebloggern könnte man doch erwarten, immer aktuelle Modelle zu tragen. Das fand ich zwar nicht persönlich angreifend, aber doch sehr fragwürdig – Hallo, Wegwerfgesellschaft.

    Ich erinnere mich noch an einen Kommentar, in dem jemand schrieb, wie man nur ein solch schreckliches outfit ins Netz stellen könnte – aber wie du schreibst, ist so was ja eher noch als “Geschmackssache” abstempelbar.

    Auf Youtube ist das ganze aber viel schlimmer. Da lese ich extrem viele unfaire Kommentare, auf vielen anderen Kanälen. Noch mehr als auf Blogs oder Facebook. In meinem Interview mit Chiara wird aber auch schon recht viel angreifendes gegen sie geschrieben, zum Beispiel wie schrecklich sich ihre Stimme anhört – ich bin mir auch nicht sicher, ab wann man so etwas (das einen ja nicht persönlich angreift) löschen soll?

    Mich würde interessieren, wie andere damit umgehen?

    Reply

  • Kat

    February 7, 2014 at 10:24 pm

    Ich denke sie vergessen häufig das am anderen Ende eine Person sitzt die vermutlich wirklich Zeit in seinen Blogpost investiert hat. Aber eigentlich ist es egal ob hingeklatscht oder nicht, ich vermute das ist sowieso das Problem: Im großen und ganzen ist es ihnen völlig egal ob sie jemanden verletzen. Denn:”Ach, egal hab ich nur so geschrieben, haha war witzig gemeint, versteht das denn keiner. Hahaha-” Das ist vermutlich genau das Problem: Niemand bringt einem bei das man sich auch im Internet zu benehmen hat, und das “ich beschimpfe mal jemanden” reale Konsequenzen im “realen Leben” mit sich bringt. Benehmen und nachdenken muss man sich selber beibringen.

    Reply

  • ina

    February 8, 2014 at 4:36 pm

    Ich wurde zum Glück auch noch vor solchen Gemeinheiten verschont. Ich denke, je größer der Blog, desto mehr Neid verspüren manche “Leser” und hinterlassen dem Blogger dann solche Liebesbriefe. Ich kann das Ganze auch überhaupt nicht verstehen. Wieso ist Mensch nicht in der Lage, dann einfach den Tab zu schließen und zu gehen?

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    Reply

  • Katharina

    February 10, 2014 at 4:47 pm

    Mir ist so etwas noch nicht passiert, aber ich habe auf anderen Blogs schon heftige Sachen gelesen. Ehrlich gesagt, ich denke, wenn man im wahren Leben schon keinen Stil im Umgang mit seinen Mitmenschen hat, dann ist es in der Welt des Internets eher noch schlimmer, weil man niemanden ansehen muss, wenn man ihn beleidigt. Mir ist das unverständlich und ich halte mich eher an den Spruch: Wenn ich nichts Nettes zu sagen habe, sage ich lieber einfach gar nichts! Wenn mir der Blog nicht gefällt, muss ich ihn ja nie wieder ansehen und wenn mir auf einem Blog mal ein einzelnes Outfit nicht gefällt, schreibe ich nichts und schaue zu einem anderen Zeitpunkt wieder rein.
    Ich denke, alle die bloggen tun das aus Begeisterung und Freude heraus und niemand sollte das kaputt machen dürfen!
    Liebe Grüße
    Katharina

    Reply

  • Eva Parke

    February 11, 2014 at 2:14 pm

    Liebe Sue,

    dazu, wozu die relative Anonymität des Web verleitet, wurde von Dir und den Kommentatoren schon alles richtige und wichtige geschrieben …

    Ich frage: ab wann ist es denn ein “Hater-Kommentar”? Bloggerinnen wie Du sind da absolut nicht verdächtig, es gibt aber eine ganze Reihe von Kolleginnen, die sich jede Kritik mit der “schon-wieder-so-ein-doofer-Hater-Keule” vom Leib halten wollen … weil sie nicht dulden, dass man eine Meinung als Kommentar kundtut.

    Das empfinden sie als Geschäftssschädigung. Man hat einfach alles zu belobhudeln … aber klar bin ich dafür, dass der richtige, gemäßigte Ton angeschlagen wird. Nur sind gerade einige der BloggerInnen, die immer von Hatern reden, absolut nicht empfindlich, wenn es um ihre Wortwahl und die Methoden geht … das ist ein sehr gutes, aber auch schwieriges Thema, weil eine Professionalisierung der Branche, im Interesse der Blogleser, für die alle schreiben, ja nicht ganz kritiklos stattfinden kann …

    Liebe Grüße, Daisy als Eva :-)

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares