Hair Summit: So sieht die Zukunft unserer Haare aus

In: Anzeige, Beauty
hair summit

Bei der L’Oréal Paris Hair Summit habe ich nicht nur „haarige” Facts gelernt, sondern auch einen Blick in die Zukunft unserer Haare werfen können.

In Paris durfte ich vor ein paar Tagen im L’Oréal Paris Labor hinter die Kulissen schauen. Ein ganzer Tag voller Experten-Gespräche rund um das Thema Haare. Da glühte mein Stift vom vielen Mitschreiben der Infos. Und die will ich Euch natürlich nicht vorenthalten!

Bevor wir einen Blick in die Haar-Glaskugel werfen, habe ich aber noch ein paar Fun Facts über unsere Haare für Euch. Und natürlich ein Foto von mir direkt aus dem Labor…

suelovesnyc_hair_summit_Loreal_paris_haare_welt_zukunft_der_haare_laborFacts: Wusstet Ihr das über Eure Haare?

#1 100.000 bis 150.000 Haare haben wir auf dem Kopf. Ein Haar besteht im Innern aus dem Cortex und außen ist die Cuticula (Schuppenschicht). Hier sind Ceramide sehr wichtig, die die Schuppenschicht stärken.

#2 Die Haarfaser ist ziemlich robust. Ein Haar kann bis zu 100 Gramm halten. Wenn man das mit ca. 120.000 multipliziert, können die Haare auf unserem Kopf bis zu 12 Tonnen halten.

#3 Unsere Haare wachsen im Monat ungefähr 1 cm. Können wir nach dem nächsten Haarschnitt ja mal genauer beobachten… Wenn unsere Haare nass sind, können sie übrigens bis zu 30% mehr in die Länge gezogen werden, als wenn sie trocken sind.

Bye Bye geschädigtes Haar dank Ceramide R

Oben habe ich Ceramide ja bereits erwähnt. Zusammen mit anderen Lipiden bilden sie den „Zellzement” im Haarschaft und stärken unsere Schuppenschicht. Und hier will ich Euch unbedingt mehr Insights liefern! In Paris lernte ich noch mehr über die Cuticula und wie sie durch äußere Einflüsse wie Sonne, kämmen, glätten und stylen geschädigt werden kann. Und trockenes, kaputtes Haar will ja niemand… Hier setzt L’Oréal Paris mit Ceramide R (biomimetischen Ceramiden) an, das in zehn Jahren Forschung entwickelt wurde.

elvital cica repair kur

In der Elvital Cica Repair Kur ist genau dieses Ceramide R enthalten. Also ein echtes „Haar-Retter-Produkt”. Und das Beste: Es bekämpft den Haarbruch eines ganzen Jahres schon bei der ersten Anwendung.

Eine selbsterhitzende Maske? Yes, please!

Auf der Hair Summit habe ich übrigens erfahren, dass aus einer meiner Lieblingsserien, der Elvital Dream Length Serie, eine neue Haarmaske auf den Markt kommt. Ich trage zwar Longbob, liebe Dream Length aber trotzdem, wegen des XXL-Glanzeffekts (und des Geruchs!). Die Serie steht für gesundes langes Haar und Spitzen ohne Spliss. Dafür sorgen vegetatives Keratin, Rizinus-Öl und Vitamine.

elvital_Dream-Length_Shooting-Final_21 2-2

Das Besondere an der neuen Maske: Das Sachet enthält neben dem Balm eine Haube, die nach dem Auftragen getragen wird. Einfach den Balm auf das handtuchtrockene Haar auftragen, Haare zum Bun zusammennehmen und Haube drüber. Wenn man jetzt die Haare durch die Haube massiert, dann entsteht der Wärme-Effekt. Nach 10 Minuten ausspülen und Haare stylen. Fertig! Auf dem Bild steht Heat Mask – bei uns in Deutschland wird sie aber Steam Mask heißen. In vier Monaten (ab August) können wir die neue Maske ausprobieren! Ich bin gespannt…heatmask_dreamlength

Hair Summit: So sieht die Zukunft unserer Haare aus

Ein besonders interessanter Experten-Talk befasste sich in Paris mit der Zukunft der Haarpflege. Hier sprachen Julia Sarhy (Quantitative Researcher L’Oréal Paris) und Stephan Glasser (International Innovation Director Haircolor bei L’Oréal Paris) über unsere Haare im Jahr 2050. Klar: Das sind nur Thesen – aber ziemlich spannende!

suelovesnyc_hair_summit_Loreal_paris_haare_welt_zukunft_der_haare

Demographischer Boom – Bye Bye Blond

Im Talk auf der Hair Summit wurde ein demographischer Boom von Afrika und Indien vorhergesagt. Heißt im Bezug auf die Haare, wie wir ja ohnehin wegen der rezessiven Vererbung schon wissen, Bye Bye Blond. Kaum jemand wird in der Zukunft noch natürlich blonde Haare haben. Die Forscher sprachen von weniger als 5%. Oben im Bild seht Ihr die aktuelle Verteilung der Haarfarben und Haarstrukturen in der Welt. Sieht auch schon ziemlich dunkel aus…

Umweltverschmutzung als Beauty-Feind

Unser Beauty-Feind Nummer 1 bleibt auch in der Zukunft die Umweltverschmutzung. 2/3 der Population werden in Großstädten wohnen. Darauf müssen wir uns auch bei der Haarpflege einstellen. Insights aus der Natur könnten wir uns hier zu Nutze machen.

Die Forschung wird weiter sein

Haircare wird nicht mehr nur Problemlöser sein, da bis dahin viele Probleme wie Haarverlust, graue Haare oder Schuppen hoffentlich der Vergangenheit angehören. Die Kopfhaut soll allerdings mehr in den Fokus rücken! Jetzt vernachlässigen wir sie noch viel zu oft. Haarpflege wird zukünftig aber nicht mehr nur funktional sein. Haare und das Styling werden zu einem Erlebnis, sollen noch mehr Spaß machen und noch kreativer werden.

Bioprinting

Ein super spannendes Feld in der Zukunft: Bioprinting! Dadurch könnten wie beispielsweise gesunde Haare für eine spätere Implantation aufheben. Oder brauchen keine Extensions mehr, weil wir uns mehr Haare drucken und so unsere Haardichte verdoppeln. Wirklich spannend!

An den täglichen Lifestyle und an das Klima angepasste Technologien

Hier wurde das „Coating”, also der Schutz der Haare vor Luftfeuchtigkeit, Hitze, UV-Strahlen etc., angesprochen. Wäre doch ein Traum: Kein Frizz mehr, nur weil es gerade regnet. Außerdem wurde aufgezeigt, dass es in der Zukunft vielleicht auch Mikrochips in unseren Haaren geben könnte. So könnten sich die Haare beispielsweise selbst reinigen oder wir ändern per App einfach in Sekundenschnelle unsere Frisur oder Haarfarbe. Das wäre doch ziemlich cool.

Haare als Mode-Accessoire? Ihr seht schon: Sollte es wirklich so kommen, dann verspricht die Zukunft unserer Haare grenzenlose Kreativität.

Anzeige / In Kooperation mit L’Oréal Paris



1 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares