Freitag der 13. – Warum ich Aberglaube hasse

In: Lifestyle
Freitag der 13. Aberglaube suelovesnyc_susan_fengler_blog_kalender_freitag_der_dreizehnte_freitag_der_13

Da sieht man auf den Kalender: Freitag der 13. Und schon hat man ein ganz mieses Gefühl. Warum ich Aberglaube hasse und was überhaupt hinter dem heutigen „Unglückstag” steckt?

An Freitag dem 13. sind wir häufig vorsichtig. Sieht man eine schwarze Katze, dann wird überlegt ob das mit dem Pech jetzt kommt, wenn sie von rechts nach links oder von links nach rechts läuft. Die Sache mit dem Aberglauben.

Wusstet Ihr, dass es sogar Paraskavedekatriaphobie (wer das laut vier Mal hintereinander sagen kann bekommt einen Sticker) gibt? Die Betroffenen haben so Angst vor dem heutigen Tag, dass sie sogar Reisen absagen oder nicht arbeiten gehen können. Und das alles nur wegen eines alten Volksglaubens.

Wieso bringt eigentlich Freitag der 13. eigentlich Pech?

Schon die Zahl 13 soll laut Volksglauben Unglück bringen. Weil sie als Primzahl außergewöhnlich ist wurde sie auch „Dutzend des Teufels genannt”. Dann wurde Jesus auch noch an einem Freitag gekreuzigt. Ihr seht schon… Laut Aberglaube sollen heute mehr Unglücke als sonst passieren. Das ist wissenschaftlich (Unfallstatistiken etc.) allerdings nicht belegt.

Warum ich Aberglaube so hasse?

Ist ziemlich schnell mit dem Ausdruck „selbsterfüllende Prophezeiung” erklärt. Gerade in meiner Hygge-Challenge-Woche, in der ich versuchen will alles ein wenig gelassener zu sehen, kommt mir ein Freitag der 13. gar nicht recht. Weil man sich mit dem Aberglauben auch irgendwie stresst. Allem, das negativ erscheint, wird sofort viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt als sonst. Und wenn man nur an Negatives denkt, dann passiert auch mehr Schlechtes. So etwas nennt sich selbsterfüllende Prophezeiung. Wenn Du Dir nur lang genug einredest, das alles schief laufen wird, dann läuft häufig auch etwas schief.

Also, der Plan für heute: Positiv denken. Egal ob die Katze jetzt von rechts nach links läuft oder meinetwegen von Baum zu Baum springt. Und nur weil der Amazon-Bote Dein Paket heute nicht gebracht hat, bist Du nicht auf der Pech-Schiene. Ich werde mir ganz à la Hygge heute etwas Gutes tun und mir mein Home Office mit Tee und Kerzen besonders gemütlich machen und versuchen noch alles vor dem Wochenende zu erledigen.

Wie sagte eine Freundin nämlich so schön: „Wovor die meisten Menschen an Freitag dem 13. wirklich Angst haben sollten? Vor Montag dem 16.!”

Bild: Unsplash.com



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares