Dear Diary…

In: Lifestyle
Tagebuch-Diary

Ich bin eigentlich recht gut im Ausmisten bei Umzügen. Wirklich. Schöne Kleidung, die entweder nicht mehr passt oder gefällt, wanderte vor ein paar Wochen zu Mädchenflohmarkt (hier könnt ihr in meinem Schrank stöbern), altes in die Altkleidersammlung und etliches aus der Ablage habe ich weggeworfen.

Ein paar Dinge sollte man allerdings wirklich aufheben. Dazu gehören für mich neben Fotos auch meine alten Tagebücher. Die sind nicht so umfangreich und nicht alle im selben Stil wie die von Blair in Gossip Girl, aber trotzdem macht es sehr viel Spaß in den kleinen Büchern herumzustöbern. Als ich jünger war, führte ich noch regelmäßig Tagebuch, irgendwann wurde es mir dann lästig und so sind einige Büchlein auch nicht vollgeschrieben.

Mehr und den englischen Text nach dem Klick! / Read more and the English article after the cut!

Heute reden wir uns oft ein, dass wir “für so etwas” ja keine Zeit mehr haben, obwohl wir sie uns durchaus nehmen könnten. Die liebe Jasmin hat mich kürzlich auf eine schöne Idee gebracht, die sie aus dem Buch “The Happiness Project” hat. Jeden Abend einen positiven Satz über den vergangenen Tag aufschreiben. Klingt im ersten Moment vielleicht banal, aber mir ist beim Durchblättern meiner Tagebücher aufgefallen, dass ich mich in langen Passagen über etwas beschwert habe, aber teilweise gute Dinge, die mir passiert sind, nur kurz angesprochen habe. Ich werde es einmal ausprobieren und versuchen jedem Tag etwas positives abzugewinnen und in ein kleines Büchlein zu schreiben. Hilft sicherlich auf jeden Fall, den Tag mit positiven Gedanken abzuschließen.

I am quite good in cleaning out and throwing old things away when I am moving to another city. Some clothes went to Mädchenflohmarkt, others to the old clothes collection. Other stuff was simply thrown away.

However, there are some things that are really worth keeping: photos and especially old diaries. I used to write into my diary a lot when I was little and love to read my thoughts of the past today. Getting older I somehow lost interest in keeping a diary.

A few days ago, Jasmin talked about writing just one positive sentence about your day into a diary every day (she got this from “The Happiness Project”). Sounds trivial, but I suppose it can be very effective. While reading my old diaries, I found out that I often wrote about negative experiences page after page, but dealt with positive things only for a few sentences. I will try to keep one of this positive diaries. It might help me to concentrate on the good things in life.

Hier schöne Tagebücher aus dem Shop / Some cute diaries I found in my shop:

links nach rechts / left to right: One Line A Day, Keel’s, Carpe Diem



0 comments

  • Minhxi

    April 14, 2013 at 6:01 pm

    Früher habe ich auch gerne Tagebuch geführt. Vor allem über meinem Schwarm ausführlich geschrieben. Ach, war die Pubertät schön x)

    minhxilubchu.blogspot.com

    Reply

  • Patricia

    April 15, 2013 at 5:18 pm

    Ja, mir geht es ähnlich. Ich führe mein Tagebuch immer sehr sporadisch und meist dann, wenn es mir nicht so gut geht. Das sollte sich wirklich mal ändern.

    Reply

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares