Couscous? Quinoa? Welche Getreide sind glutenfrei?

In: Glutenfrei
welche getreide sind glutenfrei suelovesnyc_susan_fengler_blog_quinoa_glutenfrei_welche_getreide_sind_glutenfrei

Klar, Reis ist glutenfrei – aber was ist eigentlich mit Bulgur, Couscous oder Quinoa? Welche Getreide sind glutenfrei? Und welches Hipster-Food könnt Ihr essen? Hier erfahrt Ihr mehr – plus Video!

Kennt Ihr das? Ihr seid zum Essen eingeladen oder auf einer Veranstaltung und es gibt tolle Salate mit Couscous, Quinoa und Co. Aber welche Getreidearten sind glutenfrei? Und was ist mit den anderen Hipster-Foods, die man jetzt überall bekommt?

Welche Getreide sind glutenfrei und welches neue Hipster-Food enthält Gluten?

Hipster-Food soll hier gar nicht abwertend klingen. Aber fragt mal Eure Eltern nach Seitan oder Amaranth. Die schauen Euch doch wahrscheinlich an, als würdet Ihr eine andere Sprache sprechen.

Vorsicht! Seitan = Gluten pur

Spoiler: Seitan ist quasi pures Gluten. Falls Ihr also wegen einer Unverträglichkeit oder gar wegen Zöliakie auf Gluten verzichten müssen, dann AUF KEINEN FALL SEITAN ESSEN! Der oft in veganen Speisen verwendete Fleischersatz ist nämlich pures Gluten. Wirklich! Seitan ist ein Produkt aus Weizeneiweiß (aka Gluten). Im veganen Restaurant unbedingt darauf achten.

Yeah! Getreide ohne Gluten

Die gute Nachricht: Unser allseits geliebtes Quinoa hat kein Gluten. Also ran an die Salate und das Quinoa-Sushi (gibt’s und schmeckt super). Außerdem könnt Ihr Buchweizen und Hirse bedenkenlos essen (bei Hirse war ich mir immer unsicher). Ach und Chia-Samen haben auch nichts mit Gluten zu tun. Auch Amaranth ist glutenfrei (und schmeckt ein bisschen wie Popcorn). Hier findet Ihr auch noch einmal einen kleinen Überblick.

In diesen Getreidesorten befindet sich leider Gluten

Den leckeren orientalischen Couscous-Salat müsst Ihr leider beim Buffet ignorieren. Und auch Bulgur enthält leider Gluten. Was ich ehrlicherweise auch schon einmal gemacht habe: Gegoogelt wie die verschiedenen Getreidesorten aussehen. Im Salat kann man Bulgur nämlich auch schon mal ziemlich schnell mit Quinoa verwechseln. Weizen, Roggen und Dinkel sind natürlich ohnehin tabu, wenn man sich glutenfrei ernähren muss. Aber auch die Grünkern-Bratlinge Eurer Veggie-Freunde müsst Ihr leider links liegen lassen.

Hafer enthält eigentlich von Natur aus kein Gluten, ist aber durch die Verarbeitung (Mühlen, Abfüllanlagen…) eigentlich immer mit glutenhaltigem Getreide verunreinigt. Also hier nur bswp. die glutenfreien Haferkekse von Schär und anderen glutenfreien Marken essen. Sicher ist sicher.

Eine kurze Übersicht seht Ihr auch hier im Video:

Pic: Mein Quinoa habe ich bei Lebeleicht Hamburg geknipst



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares