Bodyshaming: Wir Frauen sind das Problem

In: Lifestyle
bodyshaming bodyshaming_suelovesnyc_susan_fengler_hamburg_lena_nacktfotos_kommentare

Wir schieben unser Schönheitsideal gern auf die Männer, die Frauen so sehen wollen wie Victoria’s Secret Models. Beim Bodyshaming sind wir Frauen aber ganz weit vorn.

Von Lena sind Nacktfotos im Netz aufgetaucht. Passiert. Shit happens. Hätte mich auch nicht länger als fünf Minuten beschäftigt, hätte ich nicht die ganzen Kommentare dazu im Netz gelesen. Von Frauen. Richtig fies. Und richtig unnötig.

Die schlimmsten Bodyshaming Kommentare kommen von uns Frauen

Die machen sich nämlich auf sämtlichen Social Media Kanälen auch noch lustig. Über Lenas Figur. Da wird ein Strich gepostet und darunter geschrieben: „So sieht Lenas Nacktfoto aus”. Oder: „Da können ja viele Nacktfotos auf dem Laptop gewesen sein. Wiegt ja bei Lena alles nix.” Ladys, ist das Euer Ernst?

Statt sich darüber aufzuregen, dass es ein Typ für wenige tausend Euro nötig hat, jemanden mit privaten Fotos zu erpressen, macht Ihr Euch über Ihre Figur lustig? Ich bin wirklich angewidert. Wenn jemand am Boden liegt, dann bitte noch schön drauftreten.

Bei all dem Körperwahn haben wohl einige vor allem im Gehirn abgenommen. Klar, Lena ist sehr schlank. Ich habe sie aber schon ein paar Mal getroffen und sie hat auch von Natur aus eine Figur, die man oft „petit” nennt. Machst Du da regelmäßig Sport und hast viel Stress – wie sollst Du da auch dick sein? Und hätte sie ein paar Kilos zu viel, dann würden sich alle eben darüber lustig machen.

Frauenpower? Fehlanzeige!

Aber warum eigentlich? Sind wir Frauen so unzufrieden mit unserer eigenen Figur, dass wir andere klein machen müssen, um uns besser zu fühlen? Oder eher dünn oder dick machen… Immer diese Sticheleien und die fiesen Kommentare. Nimmt man zu, wird sich darüber ausgelassen, nimmt man ab dann auch. Und wenn Du einfach von Natur aus schlank bist? Dann hast du sowieso verloren.

Bei all der Frauenpower, die doch überall proklamiert wird, wünsche ich mir diese auch in den Sozialen Medien. Sonst können wir die auch gleich in asozial umbenennen…

Bild: Dennis Kayser



0 comments

Leave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shares